Ghostwriter Report - Cover

Report aus dem Jahr 2019 ist leider outdated!

Nach vier Jahren Arbeit würden wir den Titel des Reports bei einer Neuauflage ändern: "Einsichten in ein betrügerisches Metier".

Aber lesen Sie weiter ... Sie werden staunen ... versprochen!


Kontakt




Demnächst: Auch Ghost Solutions präsentiert einen Fake-Geschäftsführer


Und: Eugen Nutz wartet mit wirschreiben.ch mit einer weiteren betrügerischen Website auf!




Akademily betreibt eine weitere betrügerische Plattform. Der angebliche Prof. Dr. Conrad Rüth und das gesamte Team sind ein Fake (Februar 2024)

Die Überbietungsspirale dreht sich weiter. Wir sind es ja inzwischen gewohnt, dass die Agenturen immer mehr Fake-Mitarbeiter und Autoren präsentiert, doch Akademily treibt diese Entwicklung auf die Spitze. In der Rubrik "Über uns" präsentiert man ein neuköpfiges Team. Die angebliche Sophia Lindenberg finden wir auf verschiedenen Websites wieder, beispielsweise als dannydankko auf Tumblr. Das Bild besitzt übrigens die Datenbezeichnung "angela_1".Die junge Damen für "Kundesdienstes" ... na prima ... nicht mal einfaches Orthogaphie beherrscht der polnische Betreiber Valery Salauyou. Auch alle weiteren "Teammitglieder" sind Fake.

Abb1Abb2

Aber es kommt noch besser: Um potenzielle Kunden zu gewinnen, hat man Prof. Dr. Conrad Rüth erfunden, der angeblich eine Professur in Frankfurt und Berlin innehatte. Im Blog des Website gibt es Tipps zum Verfassen von unterschiedlichen akad. Arbeiten. Auch ein Instagramm-Profil hat man für den "Prof" angelegt.

Eine kurze Recherche zeigt schnell: Der angebliche Professor ist Fotomodell und taucht auf Hunderten Website mit seinem Konterfei auf - vielfach auch mit einem Bildungskontext. Wir finden ihn auf russischen, aber auch arabischen Websites wie z. B. hier ... https://www.aldawlanews.com/1096908.

Abb3Abb4

Auffällig ist auch, dass man bei Trustpilot zwar ein Profil hat, die dortige Adresse aber nicht mit der übereinstimmt, die das Impressum aufführt.

Wir können auch die Leipziger Adresse nicht verifizieren.


Unsere Einschätzung

Das Internet macht es einfach, eine betrügerische Website aufzusetzen. Die Betreiber bleiben zudem meist unbehelligt. 



Trustpilot liefert interessante Einblicke (letztes Update: 02.01.2024)

Nach unseren Einschätzungen sind Google- und Trustpilot-Bewertungen, die einzigen, die eine gewisse Aussagekraft haben und denen man halbwegs trauen kann.

Besonders interessant ist in diesem Kontext, dass Trustpilot Unternehmen ausschließt, wenn diese die Plattform missbraucht haben. In diesem Fall werden die Profile gesperrt und es sind keine weiteren Bewertungen mehr möglich. Trustpilot (https://de.legal.trustpilot.com/for-everyone/action-we-take) verrät die Gründe für einen Ausschluss: Fake Reviews, Unfair review collection, Misuse of Reporting, Profile Misuse).


Trustpilot
Viele bekannte Anbieter haben es überreizt. Acad Write wirbt z. B. damit, dass sie die besten sind und nennt dafür Gründe. Trustpilot hat das Acad Write-Profil gesperrt - wie das vieler anderer. Warum bloß?


Hier Anbieter, bei denen der Zugriff auf ein bestehendes Profil wegen Missbrauch nicht mehr möglich ist:


Acadoo - https://de.trustpilot.com/review/www.acadoo.de
Agentur für akademische Text -https://de.trustpilot.com/review/agentur-texte.de
Akadhilfe24 - https://de.trustpilot.com/review/akadhilfe24.de
Autorenkanzlei Beckmann - https://de.trustpilot.com/review/autorenkanzlei-beckmann.de
ACAD Write - https://de.trustpilot.com/review/www.acad-write.com
Acad Media - https://de.trustpilot.com/review/www.acadmedia.de
Dr. Franke - https://de.trustpilot.com/review/drfranke.de
efactory1.de - https://de.trustpilot.com/review/efactory1.de
Gwriters - https://de.trustpilot.com/review/www.gwriters.de
Ghost & Write - https://de.trustpilot.com/review/www.ghost-and-write.de
Ghostsolution - https://de.trustpilot.com/review/ghostsolutions.de
Ghostwriter Deutschland - https://de.trustpilot.com/review/ghostwriter-deutschland.de
Ghostwriter Schweiz - https://ghostwriterschweiz.ch
Ghostwriter Texte - https://de.trustpilot.com/review/ghostwriter-texte.de
Ghostwriter-Arbeiten.de - https://www.ghostwriter-arbeiten.de
Papernerds - https://de.trustpilot.com/review/papernerds.de
Smartghostwriters.com - https://de.trustpilot.com/review/smartghostwriters.com
Studemy - https://de.trustpilot.com/review/studemy.de
Text und Wissenschaft - https://de.trustpilot.com/review/www.textundwissenschaft.de
Wir schreiben - https://wirschreiben.ch - (Neuer Eintrag)
WissPro - https://de.trustpilot.com/review/wisspro.de


Beinflussungsversuch

Es passiert häufig, dass Agenturen versuchen, auf unsere Berichterstattung einzuwirken. Die einen bieten Geld, die anderen drohen mit dem Anwalt. Aber es gibt auch immer wieder Versuche, von Agenturen, Mitbewerber zu diskreditieren ...ein  Beispiel für einen Bereinflussungsversuch: Hr. Collasch bot uns an, dass wir in sein blockiertes Trustpilot-Konto gucken. Er bot "Transparenz" an und wollte damit belegen, dass beim Ghost&Write-Konto keine Negativberichte zu finden sind. Kann er auch, weil Trustpilot bei solchen Konten alle Rezensionen löscht. Derlei durchsichtige Manöver sind an der Tagesordnung.


Missbrauch durch "Kunden"

Doch nicht nur Agenturen missbrauchen Trustpilot, sondern auch Kunden. Ein Beispiel: Unter dem Pseudonym Jakub Skowronski hinterlässt der Jakob Gr. aus Salzburg/Next Generation MSP der Agentur AKADS eine Rezension mit dem Titel "Super-Gau". Dort behauptet er, dass ihm ein finanzieller Schaden entschaden ist und er den Text ohnehin verwenden könne. Uns liegen Belege vor, dass dem IT-Vertriebler der geleistete Teilbetrag vollständig erstattet wurde, nachdem dieser nicht mit der Kooperation zufrieden war. 


Unsere Einschätzung: 

Missbrauch von Rezensionsplattformen ist in der Ghostwriter-Szene an der Tagesordnung - nicht nur hier, aber hier ganz besonders.

Neben Betrügereien sind das Anschwärzen von Mitbewerbern und bösartige Kommentare keine Seltenheit.




Auch Textagentur Steven mögelt 


Die Ghostwriter-Agentur von Christoph Steven (https://www.schreibenlesenabgeben.de) positoniert sich unterhalb es Radars und agiert eher dezent. Grundsätzlich ein sympatisches Agieren.

Steven selbst tritt als Autor von Thrillern in Erscheinung, allerdings ist keiner seiner Titel im VLB gelistet.

Seite Website präsentiert unter "About us" ein Bild eines mutmaßlichen Teams, doch handelt es sich um ein Foto, dass auf unzähligen Websites zum Einsatz kommt.


Abb1
Abb2
Das Teambild findet man in unterschiedlichen Varianten auf unzähligen Websites.


Hier soll der Eindruck vermittelt werden, dass es sich um ein "starkes Team" handelt, doch tatsächlich ist Steven eine Einmannshow. Die Präsentation eines solches Bildes ist zwar kein Betrug, aber doch eine Täuschung des Kunden.

Wir finden auch keine wissenschaftlichen Publikationen von Steven. Außerdem deuten die Amazon-Verkaufsränge auf eher geringere Verkaufszahlen hin.


Unsere Einschätzung

Stevens Agentur begeht zwar nicht wie die meisten Anbieter, die wir hier vorstellen, einen klaren Betrug, sondern mogelt "nur".

Wir haben Zweifel, ob ein Krimiautor sich als Ghostwriter von anspruchsvollen Werken eignet.




Auch Enigma Writing präsentiert ein Lügengebilde (Dezember 2023)

Im November stellen wir eine bedeutende Zuahme der Werbung von Engima Writing fest. Ein Blick in das Impressum zeigt schnell, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.

Es fehlt die Angabe einer Umsatzsteuer-ID. Die Existenz des Büro unter der angegebenen Adresse in Eschborn konnten wir nicht verifizieren. 

Der angebliche Geschäftsführer ist Alexander Wagner. Wir finden ihn beim LinkedIn. Die abgebildete Person kommt uns bekannt vor ... sie taucht auch bei Studemy unter einem anderen Namen auf.

Mögliche Schlussfolgerung: Hinter Enigma Writing könnten die Studemy-Macher stecken. Ob dem so ist, wissen wir allerdings nicht.


Abb1
Abb2
Abb3
Der angebliche Geschäftsführer taucht auf verschiedenen Websites mit unterschiedlichen Namen auf.


Unserer Einschätzung

Es sind immer wieder die gleichen Tricks, die mit denen Anbieter auf Kundenfang gehen.

Finger weg von solchen Angeboten.





'Seriöse' Anbieter versus Betrüger (November 2023)

Langsam wird es ein wenig unübersichtlich, aber die Liste der Betrüger wird immer länger. Daher haben wir uns gedacht, dass wir unsere bisherigen Ergebnisse in Tabellenform zusammenfassen.

Bitte beachten Sie, dass die Anforderungen an einen seriösen Dienstleister lediglich an zwei Kriterien festgemacht werden: Sie betrüben nicht beim Impressum und bilden kein Fake-Team. Es bedeutet nicht, dass die Aktivitäten kritisch zu bewerten sind, beispielsweise die Weitergabe von Kundendokumenten an alle potenziellen Autoren. Nicht berücksichtigt ist die Nutzung von nicht-frei nutzbaren Bewertungsplattformen, wie ProvenExpert, die sozusagen zum Beschiss einladen (wir gehen auch davon aus, fast 100 Prozent Fake-Rezensionen sind).

Auch nicht berücksichtigt sind Kriterien wie Kompetenzschwerpunkte. Die meisten Agenturen nehmen jeden Auftrag an - und zwar ohne Rücksicht auf Verluste. Die Prüfung, ob man einen Auftrag indes zur Zufriedenheit des Kunden erstellen kann, begegnen wir fast nie.

Im Grunde sind die Anforderungen lächerlich gering!

In dieser Tabelle sind nur die Agenturen berücksichtigt, die wir in den vergangenen 12 Monaten unter die Lupe genommen haben.

Nicht betrügerisch aufgefallen ...
(korrektes Impressum, kein Fake-Team)
Betrügerische Geschäftspraktiken beobachtet bei ...
acadoo

ACAD Write

AKADS

Business and Science

Dr. Franke

Ghost and Write




Shalima und  Salauyova mit
- UG GWC
- Ghostwriter-Texte.de
- Studemy
- Studibucht


Enigma Writing


Dzianis Astraukh
- WissPro
-Mein Ghostwriter
- Zaochnik

Gwriters

Nielsen mit
- Global Texter
- Ghostwriter gesucht
- Schreib es mir

Eugen Nutz mit
- Bachelorarbeit-schreiben-lassen.com
- Premium Ghostwriter
- AKAD Eule
- AKAD Geist
- Akadhilfe24
- Ghostwriting-agentur.com
- Ghost-factory.de
- Ghostwriter-deutschland.com
- Ghostwriter-oesterreich.at

Schreibhelfer

Schreiberlein.org

Summacumlaude.net

Mark Erndt mit
- Papernerds
- Autorenkanzlei Beckmann
- Von-Wittenstock-Verlag
- Anwaltskanzlei Thossen

GhostWritingTeam

Smartghostwriters.com

Oleksii Vitchenko
- Hausarbeit-Ghostwriter.de
- Adaem-ghostwriter.de
-Ghostwriterschweiz.ch

Julius Holtz
- Bachelor-Buddy






Checkliste für die Anbieterauswahl (Dez. 2023)


Wir erhalten eine Menge Anfragen, ob dieser oder jener Anbieter zu empfehlen ist oder nicht. Wir sprechen grundsätzlich keine Empfehlungen aus, da die einzige Empfehlung nur lauten kann: "Mach es selbst".

Dennoch wollen wir allen Interessierten eine kommentierte Checkliste mit auf den Weg geben ...


Bewertungskriterium Kurzbeschreibung
Online-Aufttritt Eine moderne Agentur sollte mir einem benutzerfreundlichen und inhaltilich klaren Auftritt seine Dienste offerien.
Impressum Die Daten im Impressum miüssen vollständig sein. Misstrauen Sie fehlenden Angaben oder ausländischen Firmensitzen. Verschleierungstaktiken sind allgegenwärtig.
Standort Prüfen Sie, wo das Unternehmen seinen Sitz hat. Stellen Sie – soweit möglich – sicher, dass es einen regulären Standort gibt.
Unternehmensangaben Prüfen Sie die Gültigkeit der Steuer-ID.
Personenangaben Prüfen Sie die Plausibilität der Personenangaben. Wir wir immer wieder zeigen, präsentieren die meisten Anbieter Fake-Teams und Fake-Mitarbeiter.
Bewertung Seien Sie misstrauisch, wenn eine Agentur mit Hunderten oder gar Tausenden positiven Rezensionen bei ProvenExpert & Co. wirbt. 99 Prozent sind Fake-Rezensionen. Vertrauen können Sie tendenziell Trustpilot- und Google-Rezensionen. Nur ein sehr geringer Anteil der Kunden ist nach dem Projektabschluss zu einer positiven Rezension bereit.
Kontaktmöglichkeit Suchen Sie das persönliche Gespräch. Sie würden sich wundern, wie viele Betreiber nicht einmal der deutschen Sprache mächtig sind.
Erfolgsversprechen Misstrauen Sie Versprechungen wie 1.0-Noten ... das ist schlicht unseriös.
Autorenkompetenz Misstrauen Sie Aussagen, wonach Professoren als Autoren agieren. 

Wir haben Rückmeldung von über 200 Autoren – darunter nicht ein Professor. Wir sind sicher: Es lassen deutlich mehr Professoren schreiben als selbst schreiben.  Die Autorenkonorare liegen  zwischen 12 und max. 35 EUR. Dafür schreibt  kein Professor und riskiert auch noch seiene Job.

Preistunggestaltung Diese muss nachvollziehbar und transparent sein.

Die meisten Agenturen bedienen sich einen Tricks, um das Seitenhonorar zu schönen: Sie gehen davon aus, dass ein Seite 1.800 Zeichen umfasst. Doch die meisten Vorlagen verlangen deutlich mehr Inhalt. Vorsicht: Versteckte Kosten lauern überall.

Gehen Sie außerdem nicht davon aus, dass hochpreisige Agenturen das bessere Ergebnis liefern. Die Autoren erhalten davon wenig ... von 75 EUR gehen in der Reglel ca. 20 EUR an die Autoren, der Rest an die Agentur.
Zahlungsmodalitäten Treten Sie nicht vollumfänglich in Vorleistung. Vorleistungen sollten sich auf Teile von 5 bis 15 Seiten - je nach Auftrag - beschränken. PayPal ist dabei das Bezahlsystem der Wahl, weil es Ihnen die Chance ermöglicht, ihr Geld zurückzuerhalten, wenn Sie unzufrieden sind.

Wir haben sooo viele Kundenrückmeldungen, die unterirdische Texte erhalten haben ... wenn Sie volle Vorleistung getreten sind und das Geld auf ein Konto x überwiesen haben, ist es weg .
Kontaktaufnahme durch Dritte Es ist keine Seltenheit, dass die einen akquireren und Dritte die Abwicklung übernehmen wollen. Finger weg von solchen Angebote. Es ist schlicht unseriös, wenn ein Unternehmen einen Auftrag nicht selbst abwickelt, ohne das vorher zu kommunizieren.
Referenzen Lassen Sie sich zeigen, was die Agentur in der Vergangenheit geleistet hat. Lassen Sie sich nicht abwimmeln und vertrösten!
Kompetenz der Agenturführung Last but not least sollten Sie prüfen, welchen Hintergrund die Führungen der Agenturen haben. Handelt es sich um Nicht-Akademiker oder können Sie keine Publikationen von diesen finden, spricht das nicht für dafür, dass diese den notwendigen Background besitzen.


Wenn Sie sich an dieser Checkliste orientieren, werden Sie feststellen, dass am Schluss nicht mehr viele Anbieter übrig bleiben.

Seinen Sie aufmerksam und vorsichtig, denn die meisten Anbieter arbeiten mit Bauerntricks, um Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Versprechen wie 100prozentige Annonymität können Sie getrost vergessen. Seien Sie sich der Tatsache bewusst, dass Agenturen die Rohdaten oft in die große Runde geben, also allen potenziellen Autoren anbieten. Diesen Dokumenten kann man über die Metadaten meist die Herkunft entnehmen - auch dann, wenn Inhalte geschwärzt wurden.





Auch Hausarbeit-Ghostwriter.de und weitere Plattformen des Ukrainers Oleksii Vitchenko präsentieren Fakes (Oktober 2023)


Der Ukrainer Oleksii Vitchenko betreibt mehrere Ghostwriter-Plattformen:
http://hausarbeit-ghostwriter.de/impressum/
https://akadem-ghostwriter.de/impressum/
https://ghostwriterschweiz.ch/impressum

Soweit wir es überprüfen können, existiert das von Vitchenko geführte Unternehmen BrainUp in Gibraltar.
Den Firmensitz in Hannover können wir nicht verifizieren.

Alle Websites benennen Tobias Bögner als persönlichen Ansprechpartner.

Abb1
Ein Unternehmen mit Sitz in Gibraltar - da sollten die Alarmglocken schrillen.

Aber nicht weiter verwunderlich ist, dass Herr Bögner nicht Herr Bögner ist. Wir können den Herrn als Fotomodell identifizieren, der auf unterschiedlichsten internationalen Website zu finden ist, auch in Spanien (https://www.nknconsulting.es/post/gu%C3%ADa-para-entender-la-nueva-prestaci%C3%B3n-aut%C3%B3nomos).


Abb
Von wegen Bögner ... auch Vitchenko bescheißt.


Wir finden weitere Services, die wir Vitchenko zuordnen können, z. B. https://handmadewriting.com/contact/. Auch dort präsentiert der Ukrainer Fake-Teams.

Unsere Einschätzung

Vitchenko nutzt eine "bewährte" Praxis und reiht sich nahtlos in die Liste der Betrüger ein.





Der Stuttgarter Julius Holtz betrügt mit Bachelor-Buddy (Oktober 2023)


Bei Bachelor-Buddy.de handelt es sich um eine betrügerische Website. Auch hier das gleichen Schema, das wir von so vielen Anbietern kennen: Aus dem Netz werden irgendwelche Bilder eingesammelt und daraus ein vertrauenserweckendes Team gebildet ...

Abb1
Das Fake-Team von Bachelor-Buddy.de

Tatsächlich verbirgt sich hinter Julius der Norweger JAN FIKK LÅNEHJELP
(https://digifinans.no/jan_fikk_laanehjelp_-_sparer_16_000_kr_i_maaneden).

Abb2

Die angebliche Christine ist ein Fotomodell, deren Bild unzählige Website ziert, so z. B. die eines US-amerikanischen Dental-Unternehmens
(https://www.eastridgedentalgreenbay.com/cosmetic-dentistry).

Abb3


Nicht weiter verwunderlich ... auch Annika ist nicht Annika, sondern ebenfalls ein amerikanisches Modell, dass z. B. auf einer News-Website auftaucht.
(https://www.theonion.com/inspirational-english-teacher-canceled-out-by-every-oth-1819574610).

Abb4


Unsere Einschätzung

Das Impressum von Bachelor-Buddy.de nennt Julius Holtz als Geschäftsführer. Auf die Angabe der Steuer-ID verzichtet er.

Laut seinem LinkedIn-Profil ist der Copywriter für Mindset - und Fitnesscoaches. Sein Motto: "Mehr Sichtbarkeit, mehr Kunden und mehr Umsatz".

Er wirbt mit "Most Trusted in Area" ... das ist nach unsere Meinung ein schlechter Scherz. Wer glaubt schon einem Betrüger?





Update (November 2023)

Herr Erndt macht uns darauf aufmerksam, dass es sich bei dem unten dargestellten Portrait um "eine Altlast" handelt.

Wir können nur den Kopf schützeln: Weis her Erndt nicht, der weiter als Beckmann auftritt, wie er aussieht???


Update zum Agenturnetz von Mark Erndt (22.10.2023)


Unsere Arbeit zeigt Wirkung: Herr Erndt aka Beckmann teilt uns mit, dass er die Website "von-wittstock-verlag.de" vom Netz genommen hat und dass das Impressum der Autorenkanzlei Beckmann - Zitat - jetzt "sauber" ist.

Er teilt weiter mit, dass sich auf der Website Papernerds keine Fakes mehr finden. Wie die Analyse der Impressen zeigen, hält sich Erndt wider besseren Wissens weiter nicht an geltendes Recht.

Dafür zaubert er immer wieder neue Geschäftsideen aus dem Hut: Bei der Bewertungskanzlei Hoffmann können Kunden nun Zitat "echte positive Bewertungen" kaufen.

Schlimmer noch: Herr Erndt will uns offenbar auf den Arm nehmen. Statt seine Fakes vollständig zu entfernen, tischt es uns immer neue auf. Die Website Autorenkanzlei Beckmann präsentiert jetzt einen Hr. Beckmann, den wir schnell als Fake identifizieren können. Beckmann ist eine Erfindung von Erndt - so wie vermutlich alle weitere Personen, denen man auf seinen Websites begegnet.


Beckmann1

Beckmann2
Oben der mutmaßliche Beckmann, unten das Original.



Unsere Einschätzung:

Die Erndtsche Dreistigkeit macht uns sprachlos. Fakes wird durch neue ersetzt. Das hat schlicht Methode.

Wir hoffen, dass wir mit unserer Arbeit einen Beitrag dazu leiten, dass die Zahl deren, die diesen Machenschaften zum Opfer fällt, deutlich reduziert werden kann.








Update (November 2023)

Ein Leser hat uns auf einen besonderen Passus der Ghostwriter-AGB aufmerksam gemacht. Dort steht unter "§2 Geistiges Eigentum" folgendes:

"2.1 Der Ghostwriter räumt dem Auftraggeber ein einfaches, nicht exklusives und zeitlich unbefristetes Nutzungsrecht an den von ihm erstellten Werken ein."

Das bedeutet, dass der Ghostwriter seinen Text auch anderen Agenturen anbieten kann. Jeder Kunde läuft also Gefahr, dass das vermeintliche Unikat kein Unikat ist, sondern mehrfach im Umlauf ist.


Der Geschäftsführer von efactory1.de lobt uns für unsere Recherchen und fragt an, ob wir seine Agentur auch unter die Lupe nehmen wollen ... wir haben mal genauer hingeschaut ...  (Oktober 2023)


Im September kontaktiert uns Berat Özdemir, der Geschäftsführer von efactory1.de, lobt uns für unsere Recherchearbeit und fragt nach, ob wir nicht auch sein Unternehmen besprechen wollen. Gesagt - getan. Im Impressum steht folgendes: "efactory1.de ist eine Marke der Bery Ventures GmbH, c/o wework Friesenplatz 4, 50672 Köln". "Eine Marke der ... " ... das macht Eindruck! Es soll suggeriert werden, dass es sich um einen eingetragenen Markennamen handelt. Wie die Recherche beim deutschen Patentamt zeigt, handelt es sich nicht um einen Wort- oder Bildmarke.

Laut einem Urteil des OLG Frankfurt (Urteil vom 08.08.2019, AZ 6 U 40/19) muss das werbende Unternehmen selbst Inhaberin der eingetragenen Marke sein. Dies ist hier offenbar nicht der Fall. Mithin handelt es sich vermutlich um eine wettbewerbswidrige Irreführung. Die Zielsetzung ist laut dem OLG-Urteil klar: Potenzielle Kunden bringen dem vermeitnlichen Markeninhaber eine höhere Wertschätzung entgegen.

Abb1
efactory1 ist keine beim Patentamt registrierte Marke.


Laut dem Impressum hat Hr. Özedmir einen M.Sc. RWTH. Da scheint plausibel. Wir finden ihn als Teil eines inzwischen eingestellten E-Factory-Projekts. Daher wohl auch die Domain. Özedmir hat nachweislich bei Wework einen Arbeitsplatz angemietet.

Doch North Data verrät die offizielle Adresse des Unternehmens: Von-Galen-Str. 1 B, 51063 Köln. Das Unternehmen wird von einem Mehrfamilienhaus in der Sieldung Neurath geführt.


Abb2
Statt schicker Co-working-Space triste Wohnsiedlung: Hier hat die Bery Ventures GmbH ihren offiziellen Sitz.


Die Website führt ein Team auf, das wohl den Eindruck erwecken soll, dass hier richtig was los ist. Wir können außer Hr. Özedmir fast alle abgebildeten Personen identifizieren. Keine davon arbeitet in Köln, nicht einmal in Deutschland.

Abb2
Das efactory1-Team ist - wie so viele Ghostwriter-Teams - aus dem Internet zusammenkopiert!


Bei dem älteren Herrn neben dem GF handelt es sich um Charlie Horning, der Vize President bei einer Firma aus Minneapolis ist (https://creativemornings.com/individuals/crhorning).


Abb3
Ob Herr Horning von seinem Nebenjob weiß? Wohl kaum!


Die Person unter dem GF  finden wir auf der argentinischen SuperProf-Website als Tomas
(https://www.superprof.com.ar/clases/todas-materias/cordoba/70/).

Abb4
Unwahrscheinlich, dass der Agentinierer für das Unternehmen in der Kölner Siedlung arbeitet.


Auch bei Trustpilot ist das Profil von efactory1.de wegen Missbrauch der Plattform bereits gesperrt.

Und: Auch Efactory1.de berechnet nicht den korrekten MwSt.-Satz von 19 Prozent, sondern nutzt zu eigenen Gunsten den steuerrechtlich unzulässigen Satz von 7 Prozent.


Unsere Einschätzung:

Es ist offensichtlich: Der Anbieter betreibt gezielte Irreführung und präsentiert ein Fake-Team.

Wir halten efactory1.de wegen seinen unlauteren Methoden nicht für einen seriösen Anbieter.





Auch "Die Schreibmentoren" präsentieren Fake-Rezensionen (Oktober 2023)

Manchmal muss man schon ein wenig genauer hinschauen, um den Betrügereien auf den Grund zu gehen. So auch bei den Schreibmentoren. Auf den ersten Blick wirkt alles sehr glaubwürdig. Das Büro und verschiedene Mitarbeiter existieren. Doch bei den Rezensionen zeigt sich, dass auch diese Anbieter mit Fakes auf Kundenfang geht.

Abb1
Fakes ohne Ende ... Hr. Hofmann, Fr. Otto und Fr. Pfeiffer sind Erfindungen von Tim Eichler und seinem Team.


Den vermeintlichen Filipp Hofmann finden wir auf vielen weiteren Websites, zum Beispiel als Levi Kitson hier:
https://paysomeonetodomyonlineclasses.com/take-my-online-mathematics-class/

Abb2

Bei Daniela Otto handelt es sich um die 33-jährige Schauspielerin Isis Valverde 
(https://tvhistoria.com.br/quem-sera-a-nova-juma-no-remake-de-pantanal-da-globo/)

Abb3

Und auch Gerlind Pfeiffer ist eine Fake-Rezensentin. Es handelt sich womöglich um Алиса Вонг aka Alice Wong
(https://mykaleidoscope.ru/x/znamenitosti/40035-alisa-vong-64-foto.html).

Abb4


Unsere Einschätzung

Die Muster wiederholen sind und manchmal dauert es auch ein wenig länger, bis wir den Betrügereien der angeblich doch so seriösen Agenturen auf den Grund gehen. Auch "Die Schreibmentoren" präsentieren betrügerische Rezensionen. Das Unternehmen verspricht "Perfektion bis ins kleinste Detail", doch derlei Betrügereien erlauben einen Blick hinter die "schöne" Fassade. Wir sind sehr überrascht, dass Hr. Eichler als ehemaliger Polizist bei der Kundenakquise zu solchen Mitteln greift.

Seriösität geht anders!







Wir können weitere Plattformen den Machenschaften von Eugen Nutz zuordnen ... zum Teil mit bereits bekannten Teammitgliedern, aber neuen Namen:

ghostwriting-agentur.com
ghost-factory.de
ghostwriter-deutschland.com
ghostwriter-oesterreich.at

Abb1
Auf der Website von Ghost Factory, die zum Eugen-Nutz-Konstrukt gehört, ist alles Fake - das angebliche Unternehmen Artcom Media existiert nicht, die Steuernummer, die Kundenmanagerin Frau Goldberg, die Top-Autoren ... alles Fake ...nicht zu fassen.


und ... auch Nielsen baut sein Netzwerk aus: 

https://schreib-services.ai
https://business-texter.com
https://buch-schreiben-lassen.com
https://ghostwriter-gefunden.de




Update Schreibhelfer (Oktober 2023)

Nachdem wir ein schriftliches Angebot angefragt und um die Zusendung einer Rechnung gebeten haben, konnte es noch besser:

Als der erste Zahlungstermin verstrichen ist, kommt prompt eine Mahnung. Wir sind gespannt, ob weitere folgen ...

Wir sind sprachlos ... das sind also die Methoden der James UG?!?!?

Kunden, die einen Vertrag mit dem Unternehmen abgeschlossen haben, müssen sich indes keine Sorgen machen: Der Vertrag mit James UG ist sittenwidrig und daher unwirksam.


Update (September 2023)


Im Mai hatten wir bereits von den Betrügereien von Jonas Zeschke berichtet. Im September nehmen wir einen deutlichen Anstieg seiner Werbeaktivitäten wahr. Grund genug, noch einmal genauer hinzugucken.Wir hatten ja bereits gezeigt, dass Zeschke ein falsches Profilbild verwendet.

Nun haben wir uns auch seine beiden vermeintlichen Mitarbeiter angeschaut ... Die Seiten "Über uns" listet das Team.

Abb1
Der gefakte Jonas und Johanna und Brigitte.

Abb3Abb4

Wie nicht anders zu erwarten, finden wir von Johanna und Brigitte jeweils mehrere Hundert Bilder. Beide sind Fotomodelle, die man z. B. unter
https://wisekitten.com/best-lap-cat-breeds/
oder
https://stocktonlimousinesservices.com/services/corporate-car-services/
wiederfindet.

Aber es kommt noch besser. Wir fordern ein Angebot an. 40 Seiten, Gesundheitsökonomik. Wenn wir den Betrag komplett voraus leisten, kostet es 5.130 EUR, bei 5 Raten sind es 6.084 EUR. Der Seitenpreis bewegt sich somit zwischen 128,25 und 152,10 EUR. Zusatzleistungen rechnet man mit 140 EUR/Stunde ab.

Für das Angebot verantwortlich ist das Unternehmen James UG - als garnicht Schreibhelfer oder Jonas Jeschke - interessant. Wir forschen weiter. Hinter James UG verbirgt sich Jens Kuppe. Der prahlte: Es will 42 Prozent seines Studium in einem Semester bewältigt haben (https://james24.com). Damit will Kuppe noch schneller als Jeschke gewesen sein, der angeblich 47 Prozent in einem Semester bewältigt hat.

Nach eigenen Angaben hat Herr Kuppe bei der Deutschen Telekom an der Unternehmensstrategie gearbeitet und war bei Porsche im Bereich Inhouse Consulting tätig. Wir fragen bei der Telekom und Porsche nach. Porsche will die Behauptung nicht bestätigen, die Antwort von der Deutscchen Telekom steht noch aus.

Das Partnernetzwerk von James UG soll über 1000 Spezialisten umfassen. Das macht uns neugierieg. Finden können wir nicht viel, nur dass Kuppe auch in Immobilien macht. Und wir finden den Sitz des "erfolgreichen Unternehmens" - ein in die Jahre gekommenes Einfamilienhaus in Ahrensburg.


Abb5
Ein in die Jahre gekommenes Einfamilienhaus - hier resigiert die James UG. Auf uns wirkt das wenig vertrauenserweckend.

Unsere Einschätzung:

Jonas Zeschke und seine Schreibhelfer nutzen branchenübliche Betrübereien, um potenzielle Kunden zu gewinnen.

Jeschke wirbt mit "100 % Made in Germany" ... "100 % Lug und Trug" trifft die Sache eher.

Die Website nutzt eine typische Verschleiherungstechniken, um den eigentlichen Betreiber Kuppe zu verbergen.

Unser Fazit ist eindeutig: Hier wird betrogen und verschleiert! Wir hoffen nicht, dass man mit derartigen Betrügereien dauerhaft bestehen kann.





Dzianis Astraukh (WissPro, Zaochnik) mit einer weiteren betrügerischen Website "MeinGhostwriter.de" (September 2023)


Der Weisrusse Dzianis Astraukh  ist ein Umtriebiger. Mit WissPro und Zaochnik hat er bereits zwei Plattformen am Start. Über das Impressum der Website MeinGhostwriter.de können wir ihn auch als Betreiber dieser Website identifizieren. Im Impressum gibt mal die Adresse "Unter den Linden 40, 10117 Berlin" an. Ein Büro betreibt man dort nicht.

Die Website erschlägt einen regelrecht mit Argumenten, warum gerade hier kaufen sollte. Dazu präsentiert man in gewohnter Manier ein Team.

Abb1
Das soll vertrauen schaffen: Bestnoten bei Proven Expert & Co. sowie Zahlung in zwei Tranchen.


Die angebliche Geschäftsführerin können wir als Albina Bylina/Mogilev, Belarus identifizieren.


Hinter Michael Steinbrügge verbirgt sich ebenfalls ein Osteuropäer namens Sergey Vyacheslavovich Streltsov.

Abb2
Abb3


Unsere Einschätzung

Wir staunen nur, wie auch Astraukh offenbar unbehelligt seinen Betrügereien nachgehen kann.

Wir sind sicher, dass wir bislang nur einen Bruchteil der aktuell aktiven Betrüger erfasst haben.





Update (14.12.2023)

Herr Gudwis droht uns mit dem Anwalt. Daher sehen wir uns gezwungen, unseren Beitrag zu überarbeiten.

Ghostwriting Gudwis (September 2023 ink. Update vom 14.12.2023)

Die Ghostwriting Gudwis, die "Agentur mit Gesicht" (https://ghostwriting-gudwis.de/ueber-uns/) präsentiert Elias Gudwis als Gründer und Philosoph.

Die Website besitzt ein Impressum. Elias Gudwis hat einige Bücher publiziert. Als Elias Iyitanir publiziert er 2013 das Buch "Vegan Power Guide".
2023 erscheint unter dem Namen Elias Gudwis der Titel "Homo Carnivorus: Warum wir Fleisch essen (sollten)".

Im September 2023 finden wir die Umstzsteuer-ID der Gudwis-Website auch bei einem Restaurant Namens NoNames (https://nonamesrestaurants.de/impressum/) in Euskirchen. Inzwischen ist die Website vom Netz.


Abb1Abb2
Zwei Website mit identischer USt. ID und unterschiedlichen Geschäftsführern (Screenshots vom September 2023).


Inzwischen hat die Ghostwriter-Agentur den "Fehler" korrigiert und präsentiert im Dezember 2023 eine ganz neue Umsatzsteuer-ID.


Abb3
Das Impressum der Gudwis-Website im Dezember mit einer neuen Ust.St.ID.



Wir können keine Hinweise zu seiner beruflichen Laufbahn oder einer akademischen Ausbildung finden.

Wir schauen uns ein YouTube-Video (https://www.youtube.com/watch?v=XiVAIdxUsZE) mit dem Titel "FRAG EINEN GHOSTWRITER I Elias über zwei Bachelorarbeiten in einer Woche und sein Gewissen" an. Darin gibt er zu Protokoll, dass es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren könne, "Arbeiten zu verfassen, von denen ich ausgehen kann, dass sie unter einem anderen Namen publiert werden".

Auf seiner Homepage finden wir Preisangebote für Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten. Wir fragen an und bekommen innerhalb von Minuten ein Angebot für eine Bachelorarbeit mit 40 Seiten für 3.400 EUR.

Also: Gudwis schreibt nicht selbst, sondern vermittelt nur - mit der Vermittlungstätigkeit hat er kein Problem. 


Unsere Einschätzung

Die schenken wir uns ... jeder möge sich ein eigenes Bild machen.






Expertenschreiben.de (September 2023)


Während bei den meisten Agenturen die Preise angesichts des Wettlaufs im Online-Marketing explodieren (wir gehen davon aus, dass die meisten der hier genannten betrügerischen Anbieter einen mittleren bis höheren vierstelligen Betrag für Google Ads & Co. ausgeben), suchen manche Anbieter ihr "Heil" im Preiswettbewerb.

So auch die Schreibexperten (https://expertenschreiben.de).

Ein Impressum besitzt diese Website nicht. Dafür führt Sie Helena Stemmer als Ansprechpartnerin auf.

Wir können die junge Dame leicht als Julie Rime aus Belgien identifizieren. Sie ist ein Fan von nachhaltigen Lebensmitteln. Das kann man hier bestaunen:
https://www.grandpalais.fr/fr/article/jouez-et-decrochez-la-lune
https://bioetnaturo.com/2022/01/03/les-premiers-pas-dans-la-reduction-des-dechets/


Abb1
Abb2
Auch auf ihrem Instagram-Profile dreht sich alles um nachhaltige Lebensmittel (https://www.instagram.com/julie_rime_avec_ecologie/?hl=de).


Wir fordern ein Angebot bei den vermeintlichen Experten an  ... uns siehe, es meldet sich ein "alter" Bekannter: Die Mail stammt von der akadhilfe24-Domain.


Unsere Einschätzung

Mit Expertenschreiben.de fischt Nutz (weitere Berichte siehe unten) im unteren Preissegment wohl in der Hoffnung, möglichst viele Kunden abzugreifen.

Wie immer kommen dabei typische betrügerische Methoden zum Einsatz.






Eugen Nutz (Premium Ghostwriter) baut sein betrügerisches Netzwke mit weiteren Fake-Agenturen aus: AKAD Eule, AKAD Geist und Akadhilfe24 (September 2023)

Der Schweizer Nutz hat immer noch nicht genug ... er baut immer mehr Websites nach dem gleichen Schema: Er gibt eine EU Adresse an (im Falle von AKAD Eule ist es der Kurfürstendamm 30, 10719 Berlin), lässt Proven Expert für sich Fake-Rezensionen veröffentlichen und präsentiert ein Fake-Team und/oder Fake-Mitarbeiter. Zwei Beispiele zu AKAD Euke gefällig? Für Nutz sollen Gabi und Ulrich mit einer Erfolgsquote von 97 Prozent arbeiten.


Abb1
Abb2
Gabi und Ulrich - die Fakt-Autoren von AKAD Eule.


Gabi finden wir auf unzähligen Websites, beispielsweise bei Nachhilfeuntericht (https://www.nachhilfeunterricht.de/lehrer/4269022.htm) als Anna.

Auch an Bildern von Ulrich mangelt es nicht. Wir finden ihn beispielsweise als Frank Krisiak als Copywriter.

Abb3Abb4
Ob Anna und Frankie die richtigen Namen der Personen sind, ist irrelevant - es zeigt den Nutz'schen Erfindungsreichtum.


Bei AKAD Geist (https://akadgeist.de) ist nicht mal mehr ein Impressum angegeben - lediglich die oben genannte Berliner Adresse, unter der es natürlich kein Büro gibt.

Immerhin: Bei Akad Hilfe24 (https://akadhilfe24.de/impressum/) finden wir ein Impressum, dass Dominik Blacher als Geschäftsführer führt.
Wie nicht anders zu erwarten, ist die abgebildete Person ein Photomodell, dass wir auf über 240 Seiten finden. Das Bild stammt von der Bilddatenbank Freepik (https://ru.freepik.com/free-photo/young-handsome-man-holding-notebooks-concept-of-e-learning-and-courses_11651776.htm#page=2&position=18&from_view=author).


Abb5
Abb6
Dominik Blacher hat viele Namen.

Unsere Einschätzung

Die Bezeichnung von AKAD Eule finden wir schon lustig, denn wir verbinden die Eule mit "verpennt". Verpennt ist Nutz nicht - im Gegenteil. Er baut sein betrügerisches Netzwerk immer weiter aus.

Wir hoffen, dass wir Hr. Nutz schlaflose Nächte bereiten!





Ghostwriting vom Nazi ... Acadmedia.de (September 2023)


Ein noch recht junger Akteur ist das von Lucas Altmann gegründete Unternehmen Acadmedia.de. Laut der Website hat Altmann das Unternehmen nach dem "Abschluss seiner akademischen Vita, die er in einem Jahr unter Regelstudienzeit mit einem Masterabschluss mit der Note 1,3 beendete" gegründet.

Die North-Data-Datenbank verrät, dass das Unternehmen am 27.6.2023 gegründet wurde. Die erste ProvenExpert-Renzension stammt vom 23.03.2022.

Bzgl. der akademischen Vita von Hr. Altmann hegen wir Zweifel. Wir finden keine einzige Publikation, keine akademischen Aktivitäten, keine Hinweis auf eine berüfliche Tätigkeit ... nichts. Irgendwie erinnert das Ganze sehr an Bausemer (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-zwei-europawahl-kandidaten-sollen-lebenslaeufe-geschoent-haben-a-3982211e-7554-4b6d-b895-d66a66b67e97).

Abb1Abb2
Altmann als "seriöser" Geschäftsmann und als bekanntender AFD-Fan.

Was wir finden: Seine rechte Gesinnung. Beim Nazimelder finden wir Altmann in Dunstkreise des Rechten Busche - gerne auch mal in Begleitung seiner Kameraden und Teil der "Identitären Bewegung", die aus der "Jungen Alternative" hervorgegangen ist, zur Unterstüzung der französischen Rechten (https://nazimelderhi.blackblogs.org/2018/07/24/thomas-busche/). Oder beim Posen vor dem AFD-Plakat.


Abb33
Altmann und seine Kameraden zur Unterstützung der frz. Rechten.



Obwohl das Unternehmen noch ganz jung scheint - zumindest soweit es die offizielle Anmeldung betrifft -, hat Trustpilt das Acadmedia-Profil bereits wegen Missbrauch deaktivert (https://de.trustpilot.com/review/www.acadmedia.de).


Unsere Einschätzung:


Wer kauft schon gern beim Nazi, der mutmaßlich seine Vita, sicher aber seine Bewertungen türkt? Wir hoffen, dass niemand darauf reinfällt!



Weiter geht's: Auch Smartghostwriters.com wartet mit einem Fake-Team auf.


Es erstaunt uns immer wieder, wie lange doch verschiedene Agenturen unbehelligt mit ihren Betrügereien Geschäfte machen. Die Agentur Smartghostwriters.com existiert schon einige Jahren. Die Geschäftsführerin Melanie Ronde scheint real zu sein, denn sie war beim Nabu Salzhausen aktiv. Außerdem scheint sie Gothic-Musik zu lieben - wir finden die Dame in verschiedenen Mera-Luna-Galerien.

Abb1Abb2

Aber bei ihrem Team bescheisst sie ... die Betrügereien von Fr. Ronde sind branchentypisch. In ihrem Unternehmen Alpha Fellows UG arbeitet laut dem LinkedIn-Profil ein Dr. Gereon Breuer, den wir im Internet auch als Fotomodell oder als Mark Malinowsky, Minsk,Weißrussland, geboren am 13. Juni 1986.

Abb3

Doch zurück zu ihrem Team, das unter https://www.smartghostwriters.com zu finden ist. Herr Krebs ist Fotomodell - wir finden ihn auf Hunderten Websites, wo er Werbung macht, z. B. in Frankreich (https://www.cogedis.com/nos-expertises/creer-un-reseau-de-franchises/).

Abb4


Auch Sabrina Gebers gibt es nicht. Ihr Profilbild stammt von einer Bilddatenbank (https://br.freepik.com/fotos-gratis/confiante-middle-aged-senhora-olhando-camera_3629181.htm).


Abb5

Da wundert es nicht, dann auch Frau Hoffmann nicht existiert. Wir finden sie auf einer russischen Website als Lucia Vuluta (https://okigo.ru/user/okid371773930503). Ob das ihr richtiger Name ist, wissen wir nicht - es spielt auch letztlich keine Rolle.


Und: Auch das Trustpilot-Profil von Smartghostwriters.com wurde deaktiviert, weil das "Unternehmen [...] nicht den ethischen Maßstäben von Trustpilot" entspricht.

Unsere Einschätzung: 

Wenn Ghostwriting-Agenturen doch so seriös agieren, warum bescheisen sie dann bei ihrem angeblichen Team und missbrauchen Bewertungsplattformen? Unsere Antwort fällt eindeutig aus: Weil die meisten Betrüger sind. Da wirkt  der Werbeslogan von Fr. Ronde, "Ghostwriting ist Vertrauenssache" wie planker Hohn. Wer will schon einer Betrügerin vertrauen?





Noch eine betrügerische Plattform von Shalima und  Salauyova, die wir bereits von UG GWC, Ghostwriter-Texte.de, Studemy und Studibucht kennen: Zaochnik (September 2023)


Die Liste der Ghostwriting-Plattformen, hinter denen Shalima und Salauyova wird länger und länger. Auch Zaochnik gehört dazu.

Das Impressum führt folgende Kontaktdaten in Deutschland: Weserstraße 165, 12045 Berlin, Reuterkiez, Deutschland. Wie nicht anders zu erwarten: Geschäftsführung und Steuerinfos Fehlanzeige. Wir fordern ein Angebot an. Dort findet sich eine andere Adresse: Ein Postfach in einer Postfiliale in der Hauptstrasse 22 in 02727 Neugersdorf. Die Adresse im Dreiländereck Deutschland, Tschechien, Polen führt uns zu Studemy. Damit bestätigt sich unser Verdacht, wer für diese Plattform verantwortlich ist.

Wir schicken einen Mitstreiter an der Berliner Adresse vorbei - die Betreiber finden wir dort nicht.

Dafür findet Google Zaochnik als Nachhilfeanbieter in Sankt Petersburg, Russland - dauerhaft geschlossen. Es deutet vieles darauf hin, dass die heutige Ghostwriter-Agentur aus diesem Unternehmen hervorgegangen ist.

Abb1Abb2

Auf der Website führt das Unternehmen Alyssa Hahn als Kundenbetreuerin. Wir finden Sie als Mónica Casado (https://aprobare.es/contacto/) wieder. Dort "arbeitet" sie für die spanische Niederlassung. Das Muster kennen wir schon von Studemy - auch von dieser Plattform gibt es eine deutsche und eine spanische Variante. Die angebliche Fr. Hahn können wir als Olya (https://kaktutzhit.by/posts/best-esse-2022) identifizieren, die Ende 2021 nach eigenen Angaben 21 Jahre alt geworden ist.


Abb3Abb4

Spannend sind auch die angeblichen Kundenrezensionen.

Daniela K. (https://telegra.ph/Live-Sex-Cams-06-16-3) bietet Live-Cam-Dienstleistungen.

Michael F. finden wir auf einer britischen Website als Klarinettenschüler James Tuck (https://musiclessonsacademy.co.uk/lessons/clarinet-teacher). 

Noch Fragen?

Abb5Abb6


Unsere Einschätzung: Shalima und Salauyova werden nicht müde, immer neue Plattformen aus dem Boden zu stampfen. Wir hoffen, dass dieser Report einen Beitrag leistet, den beiden Betrügern das Handwerk zu legen.



Die Fake-Bewertungsplattform "Ghostwritingerfahrungen.de" 

(September 2023)


Die Website Ghostwriting Erfahrungen (https://ghostwritingerfahrungen.de/firma-kategorie/ghostwriting/) verspricht seinen Nutzern, die Auswertung von Ghostwriter-Diensten. In der Rubrik "Ghostwriter" belegen Studibucht und WissPro die Plätze 1 und 2, die wir beide als betrügerische Website bereits beschrieben haben. Das sind erste Indizien für eine möglichen Betrugsfall.


Abb1

Unter "Unser Team" werden Gerhard Holtzer als Geschäftsführer und Charlotte Gerstle als Kundenbetreuering und Website-Redakteurin.

Wir machen uns auf die Suche nach beiden und werden fündig. Den angeblichen Holtzer finden wir auf verschiedenen Websites wieder, beispielsweise auf einer portugisischen Website (https://masajeadortop.com/sillon-de-masaje/), wo er eine Kundenrezension verfasst.

Abb2


Frah Gerstle finden wir auf einer norwegischen Website (https://hvordan-apne.com/blog/slik-installerer-du-kodi-for-mac/), wo sie als Easter auftritt und eine Mac-Problem thematisiert. Die gleiche Dame finden wir auch auf einer US-amerikanischen Dating-Website (http://freeapp.dating/online-dating/georgia/perry). Dort hofft sie, keinen Fakes zu begegnen.

Abb3
Abb4

Nicht weiter verwunderlich ist, dass die Website kein rechtskonformes Impressum nutzt. Die Adresse (Gewerbepark-Meyenburg 1, 16306 Berkholz-Meyenburg) führt uns zur Spedition Schwedt Logistik. Dort fragen wir nach - eine Antwort steht noch aus.

Da die Website einem altbekannten Muster folgt, liegt die Vermutung nahe, dass uns bekannte Branchenbetrüger hinter der Website stecken. Insbesondere die positive Bewertung von Studibucht lässt vermuten, dass Shalima und  Salauyova hinter der Website stecken.


Unsere Einschätzung:

Die Website arbeitet wie so viele andere mit betrügerischen Methoden . Sie folgt das Ziel, potenzielle Kunden von der Seriösität bestimmter Dienstleister zu überzeugen, die von uns eindeutig als Betrüger identifiziert werden konnten.

Auch das ist ein Fall für die Polizei.





Typische Verschleiherungstaktik sowie Fake-Impressum und Fake-Mitarbeiter: BASL (September 2023)


Mit BASL (Bachelorarbeiten Schreiben Lassen, https://bachelorarbeit-schreiben-lassen.com) haben wir den nächsten Betrüger identifziert.

Bereits ein Blick ins Impressum zeigt, dass wir es mit einem alten Bekannten zu tun haben. Als Betreiber wird die Artcom media GmbH aus Berlin mit gefakten Handelsregister- und Steuerinformationen aufgeführt. Außerdem ist kein Geschäftsführer und auch keine vollständige Adresse angegeben.

Auch für diese Website ist Eugen Nutz verantwortlich.

Abb2

Spannnend wird es einmal mehr bei den Mitarbeitenden. Die Website führt Herrn Maxim Weissmann als Kundenmanager auf.

Abb1

Den angeblichen Herrn Weismann können wir leicht als Maxim Leer identifizieren, der als 
Portfolio Manager Venture Capital bei Tenity arbeitet 
(https://www.tenity.com/hubs/switzerland).


Abb3


Unsere Einschätzung: Auch BASL ist ein Betrüger. Auch das ist ein Fall für die Polizei.




Der nächste Betrüger: EssayHilfe (September)


Der Betrug bei der Ghostwriter-Agenturen geht munter weiter. Der nächste Kandidat ist EssayHilfe.de. Laut der Website des Unternehmens hat man den Hauptsitz in Berlin und betreibt Filialen in Hamburg und Frankfurt. Beim Impressum werden wir stutzig.Mal wieder sind kein Geschäftsführer und auc h keine Steuer-ID genannt. Wir forschen nach. An der Berliner Adresse (Rosenstr. 2, 10178 Berlin) finden wir ein Bürogebäude mit 91 Unternehmen. Keines heißt EssayHilfe und keines kann dieser Adresse zugeordnet werden.

Wir schauen uns das Berliner Team unter https://essayhilfe.de/ghostwriter-berlin/ genauer an. Dort finden wir das altbekannten Muster: Auch EssayHilfe hat ein Fake-Team zusammengestellt.

Abb1


Der angebliche Qualitätsmanager Dr. Jürgen Kaestner ist eigentlich Däne und arbeitet an der Universität Kopenhagen.

Abb2
Seine Name ist Frank Sejersen.

Auch die anderen angeblichen Team-Mitglieder sind Fakes ...

Abb3

... die angebliche Qualitätsmanagerin Sabrina Engel heißt im wahren Leben Tippe Kirstine Vive Eisner. Auch sie arbeitet bei der University of Copenhagen.

Auch alle anderen Teammitglieder können wir als Fakes identifizieren.


Unsere Einschätzung:  Auch EssayHilfe folgt einem "bewährten" Betrugsmuster. Ein Fall für die Polizei.





Update zu Premium Ghostwriter: Geschäftsführer Bloch war beim Schönheitschirug (August 2023)


Bloch-altBloch-jung

Unsere Recherchen animieren verschiedene Dienstleister dazu, ihr Team zu verjüngen bzw. zu erneuern ...  links Hr. Bloch im Mai 2023, rechts Hr. Bloch im August ... da hat der Operator ganze Arbeit geleistet ;-).

... lustig, wenn es im Grunde nicht traurig wäre ...

Gleichwohl lassen wir alle Screenshots digital beglaubigen - Sicher ist sicher!




Die Krux mit ProvenExpert & Co. (August 2023)


Online Reputation Management gilt im Social-Media-Zeitalter als erfolgskritisches Marketinginstrument, um potenzielle Kunden von der Leistungsfähigkeit und Qualität eines Unternehmens zu überzeugen. Für Ghostwriting-Anbieter von hoher Relevanz: Die unterstellte Sicherheit. Je mehr positive Rezensionen ein Anbieter auf sich vereinen kann, umso mehr wird das Sicherheitsbedürfnis potenzieller Kunden gestreichelt.

Doch ein Blick hinter die Fassade zeigt, dass Plattformen wie ProvenExperten unseriösen Geschäftspraktikern die Bühne für einen fulmianten Unternehmensauftritt bereiten. Um die Relevanz solcher Plattformen korrekt einzuordnen, lohnt ein Blick auf die Art und Weise, wie die Rezensionen entstehen: Hat ein (vermeintlicher) Kunde bei einem Unternehmen, das ProvenExpert nutzt, einen Abschluss getätig, kann der Anbieter den Kunden bitten, eine Renzension zu verfassen. Eine Rezension bedarf immer - unabhängig von ihrem Inhalte - der Freigabe durch das zu bewertende Unternehmen. Die meisten Ghostwriter-Unternehmen nutzen diese Möglichkeit, um Rezensionsaufforderungen an sich selbst zu verschicken und die gewünschte Bewertung zu verfassen.

Nach unserer Einschätzung öffnet dieses Prozedere potenziellen Betrügern Tür und Tor. Verlässliche Rezensionen bieten einzig Plattformen, bei denen der Kunde keinen Einschränkungen oder Interventionsmöglichkeiten durch den Anbieter ausgesetzt sind. Als verlässlich dürfen demnach nur Trustpilot und Google gelten.

Unsere These, dass Plattformen wie ProvenExpert letztlich betrügerisches Handeln unterstützen, stützen Einschätzungen bei Trustpilot von Juli und  August 2023 zu ProvenExpert:
"veröffentlichen scheinbar nur positive Kommentare"
"Massenweise Fake-Bewertungen"
"Kritik nicht erwünscht"
"VORSICHT: Fake-Bewertungen!"
"Unterstützt unseriöse Geschäftemacher"
"Veröffentlichen negative Kritik kommentarlos nicht"
"Auf ProvenExpert Bewertungen kann man nichts geben"

Das letzte Zitat teilen wir voll und ganz.

Dass Trustpilot als einigermaßen verlässlich bewertet werden kann, zeigt auch der Umstand, dass die Profile von verschiedenen Agenturen wie Gwriters.de wegen unlauteren Aktivitäten gesperrt wurden.


Reputation
So ergeht es Agenturen, die Eigenwerbung bei Trustpilot überreizen.



Unsere Einschätzung stützt sich auch auf eine von uns durchgeführte Beefragung, von Ghostwriter-Agentur-Kunden, von denen uns Feedback vorliegt. Das Ergebnis:
- Rund 1 Kunde von 10 ist bereit, eine negative Rezension zu publizieren.
- Weniger als 1 Kunde von 20 ist bereit, eine positive Rezension zu verfassen.

Wenn man dieses Ergebnis umlegt, müssten manche Anbieter pro Tag Duzende Arbeiten erfolgreich abgeschlossen haben. Das ist - wie so vieles - dreister Beschiss.

Wir hoffen, dass Kunden zunehmend sensibler werden, die vielen Spitzenbewertungen korrekt einordnen können und sich der vermeintliche Vorteil ins Gegenteil verkehrt.


Unsere Einschätzung

Unternehmen, bei denen das Trustpilot-Profil wegen Missbrauch deaktiviert werden, und die massiv mit Proven Experten-Rezensionen auf Kundenfang gehen, agieren schlicht unseriös!






Auch der Ghostwriter-Service "UG-GWC" gehört zum betrügerischen Salauyova- und Shalima-Konstrukt (August 2023)

Je tiefer wir bohren, umso mehr Plattformen finden wir, die wir Shalima und  Salauyova zuordnen können. Auch UG GWC gehört dazu. Auch hier geht wieder ein Fake-Team auf Kundenfang.

Ein Beipiel: Hinter der angeblichen Mitarbeiterin Luisa Kraft verbirgt sich Elisabeth Lazareva (https://profiles-vkontakte.ru/169877531-elizaveta-lazareva-minsk.html).

Das Geschäftsmodell der beiden Polen: Je größer die Zahl der Platttformen, um so größer die Chancen, gutgläubige Kunden abzugreifen.

Abb1Abb2
Vergleichen Sie selbst ... wir können alle "UG GWC"-Mitabeiter zuordnen - alle stammen aus dem Ostblock.



Die Betrügereien von Ghostwriter-Texte.de (August 2023)

Die Betrügereien der beiden Polen Salauyova und Shalima gehen mit "Ghostwriter-Texte.de" in die nächste Runde. Wie das Impressum verrät, wird die Website von dem Unternehmen Eduband LLP (Registration number: OC444451, Adresse: Apex House Grand Arcade, North Finchley, London, N12 0EH, United Kingdom) betrieben.

Die Auskunft des britischen Wirtschaftministeriums verrät, dass das Unternehmen von zwei alten Bekannten an 28. Okt 2022 gegründet wurde: Yury Shalima und Larysa Salauyova, die wir schon von ihren Betrügereien mit WissPro, Studemy und Studibuch kennen.

Die Website führt im Impressumg (https://ghostwriter-texte.de/unternehmen/impressum/) Wolfgang Bachmeier auf. Tatsächlich arbeitet der abgebildete Herr bei  Metro Slowakei.

Abb1Abb2
Wiederkehrende Masche: Shalima und Salauyova bedienen sich im Internet fremdem Bildmaterial und konstrukieren so ein Team.


Auf der Team-Seite (https://ghostwriter-texte.de/unternehmen/unser-team/) wird Kevin Baum als Leiter des Kundendienstes genannt. Auch Herr Baum ist nicht Herr Baum, sondern das Portrait stammt vomöglich von Stefan Fischer, der in Berlin im Bereich Software-Entwicklung aktiv ist.  Auch alles weiteren Personen können wir als Fake identifitzieren, auch die abgebildeten Ghostwriter.


Abb3Abb4
Die Standardmasche: Nett aussehende Menschen werden zu kriminellen Machenschaften missbraucht.


Unser Fazit fällt einmal mehr eindeutig aus: Shalima und Salauyova treiben es immer wieder auf die Spitze. Seit 2009 will man 15.720 erfolgreiche Projekte mit über 830 akademischen Experten abgewickelt haben. Die erste Fake-Rezension bei Trustami stammt vom 31.05.2022. Immerhin: Trustpilot hat den Zugriff auf das Profil gesperrt, weil es nicht den ethischen Maßstäben des Unternehmens entspricht - gut so!

Wer auf die beiden Polen reinfällt, begibt sich in die Hände von Betrügern.  Bei Ghostwriter-Texte ist alles Lug und Trug.




Wir klären auf, wie es sich mit der Mehrwertsteuer im Ghostwriting verhält ... 

(August 2023)


Hr. Collasch von Ghost&Write weist uns darauf hin, dass seine Agentur eine der wenigen ist, die "greifbar" ist und dass projektbezogen auf günstigere Preise möglich sind. Das mag sein. Wir haben die Angebotsdaten verwendet, die eine konkrete Anfrage lieferte.

Außerdem vertritt er die Ansicht, dass wir die Sache mit der Mwst. nicht korrekt darstellen.

Wir haben beim Finanzministerium nachgefragt. Das Umsatzsteuergesetz (UStG) regelt in § 12 Abs. 2 Abs. die Frage, wann sich die Steuer auf 7 Prozent ermäßigt. Danach gilt dies für „die Einräumung, Übertragung und Wahrnehmung von Rechten, die sich aus dem Urheberrechtsgesetz ergeben“.

Das bedeutet konkret: Wird der Urheber genannt, ist eine Reduzierung zulässig, andernfalls nicht!

Da in der Regel eine Nennung des Urhebers nicht gewünscht ist, ist auch eine Reduzierung gemäß UStG nicht zulässig.




Ein unmoralisches Angebot (August 2023)


Markus Beckmann alias
Mark Erndt, der hinter Papernerds, Autorenkanzlei Beckmann & Co. steckt, lässt uns ein ummoralischen Angebot zukommen:

... "was möchten Sie haben, damit Sie uns von Ihrer Website nehmen?"

Wir sagen auf diesem Weg "Danke, kein Interesse".

Unser Ziel ist Aufklärung über betrügerische Machenschaften!



Das Fake-Team von Gwriters (August 2023)

Gwriters gehört sicherlich zu den bekanntesten Anbietern von Ghostwriting-Dienstleistungen und ist auf allen bekannten Kanälen sehr aktiv. Wir haben immer mal wieder Mails mit negativen Hinweisen erhalten, in denen ehemalige Kunden von der "Gwriters-Lüge" und ähnliches schreiben. Mit Honoraren von über 100 EUR/Seite ist man zudem einer der teuersten Anbieter. 

Grund genug, einmal genauer hinzuschauen. Unter https://gwriters.de/team präsentiert der Firmengründer Kopper ein 19köpfiges Team. Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass dieses Team es insich hat.  Wir haben uns auf die Suche nach den verschiedenen Personen gemacht. Nach unseren Recherchen handelt es sich um ein Fake-Team - einzig Kopper können wir als solchen identifizieren. Hier eine Auswahl ... 


Der stellv. Teamleiter Sandro Lechner ist ein bulgarischer Billiardspieler ...

Abb1Abb1Abb2

Laut der Gwriters-Website ist Dominik Berger als Senior Projektmanager bei dem Unternehmen tätig. Wie die Recherchen zeigen, handelt es sich nicht um Hr. Berger, sondern um einen Bulgaren, der z. B. in einer Dating-Show auftritt.

Abb3Abb4

Ein weiteres Beispiel: Martin Kahn wird als Projekmanager geführt. Auch ihn können wir als bulgarisches Modell identifizieren, der auf unterschiedlichen Modeplattformenauftaucht.

Abb5Abb6Abb7

Als Marketingleisterin tritt Anna Milena von Gersdorff auf. Wir suchen nach Fr. von Gersdorff und finden neben dem Bild auf der Gwriters-Website eine weiteres LinkedIn-Profil, dass eine andere junge Dame zeigt! Da hat man wohl vergessen, die das LinkedIn-Profilbild auf den neuesten Stand zu bringen. Wir findne diese Damen und können sie auf ihrem echten LinkedIn-Profil als Sina-Isabel Aschof identifizieren. 

Abb8Abb9
Abb10

Tatsächlich handelt es sich bei der angeblichen Adeligen um ein Model, dass auf verschiedenen osteuropäischen Websites wie z. B.
https://nelifashion.com/bg-catalog-details-8.html?page=1 veraltete Mode präsentiert.

Abb11



Besonders bemerkenswert: Gwriters führt eine Liste mit Anbietern, die nach eigener Einschätzung unseriös arbeiten.

Unsere Einschäfzung ist eindeutig: Herr Kopper sollte auch Gwriters auf diese Liste setzen!

Unser Fazit: Gwriters reiht sich nahtlos in die lange Liste der Betrüger ein. Wir sind gespannt, wann sich ein Anwalt mit wüsten Drohungen bei uns meldet.





Unfassbare Preisentwicklung / sittenwidrige Werbung (Juni 2023)

Im April 2022 haben wir den letzten Preisvergleich angestellt. Im Zweitraum von 1 Jahr und 2 Monaten registrieren wir eine unfassbare Preisexplossion. Wir führen diese auf den massiv erhöhten Werbebedarf der Agenturen zurück. Auch stellen wir einen stark erhöht Social-Media-Aktivitäten fest. Wir gehen davon aus, dass die großen Agenture mittlere 4stellige Beträge monatlich in Internet-Werbung investieren müssen. Das bezahlen natürlich die Kunden.

Apropos Werbung: Nahezu alle bekannten Player betreiben sittenwidrige Werbung. Wir haben diesbezüglich auch bei der Wettbewerbszentrale nachgefragt. Dort will man verstärkt gegen illegale Machenschaften vorgehen.

Grundlage der Anfrage: Bachelorarbeit BWL, 30 Seiten
Agentur acadoo          ACAD Write                      AKADS                  Dr. Franke         Ghost and Write            Gwriters             

Agenturpreis 2022
in EUR (vom 04/22)

83,3 115,00 50,00
115,00
Keine Reaktion 108,00

Steigerung des Honors von
2022 bis 2023

-14 Prozent 0 Prozent 2 Prozent 21 Prozent k. A. 14 Prozent
Sittenwidrige Werbung Ja Ja Nein Ja Ja Ja







Verschleierungspraxis bei Ghostwriter Deutschland (Juni 2023)

Die Verschleierungspraxis ist ein typisches Branchenmerkmal ... auch Ghostwriter Deutschland geht mit Phantasie-Daten im Impressum auf Kundenfang.

Laut dem Impressum ist die Berliner Artcom media GmbH für den Webauftritt verantwortlich. Eine Adresse nennt man nicht, auch keinen Geschäftsführer. Man führt verschiedene Daten und Nummern auf, doch dabei handelt es sich nicht um gültige Handelsregistereinträge oder Steuernummern.

Wir finden in Berlin ein weiteres Unternehmen mit identischer Bezeichnung, dessen Geschäftsführer Marko Wünsch ist. Allerdings zeigt sich, dass Herr Wünsch nichts mit Ghostwriter Deutschland zu tun hat, sondern  dass einmal mehr Eugen Nutz hinter dieser Plattform steckt. 

Ghostwriter Deutschland betreibt massiv Suchmaschinenmarketing, doch lässt die Verschleierungstaktik Zweifel an der Seriosität des Unternehmens aufkommen.

 

Abb1

Mit unvollständigen und fehlerhaften Angaben im Impressum täuscht Ghostwriter Deutschland potenzielle Kunden. Seriosität geht anders.






Nielsens Fake-Unternehmen: Global Texter, Ghostwriter gesucht, Schreib es mir & Co. (Juni 2023)


Update Juli 2023

Herr Nielsen schickt uns eine Klarstellung, wonach alles seine Ordnung hat. Er legt einen Screenshot vor, wonach es das Unternehmen doch in Hong Kong gibt. Verifizieren können wir das nicht! Aber er will schon mit einem Unternehmen zu tun haben, dass in Asien seinen Sitz hat. Seriöse Unternehmen haben Ihren Sitz in Deutschland, zumindest aber in Europa.


Juni 2023

Es gibt Ghostwriter-Agenturen, da muss man schon genauer hingucken, um festzustellen, was das nicht korrekt läuft. Zu diesen Agenturen gehört das Agenturnetzwerk von Friedrich Karl Nielsen. Bei LinkedIn gibt es an, dass er Co-Founder von N&B Consulting Limited mit Sitz in Paphos, Bezirk Paphos, Zypern ist.

Herr Nielsen ist auch als Selfpublisher unterwegs. Allerdings ist er damit wenig erfolgreich: Sein aktuelles Buch erzielt den Amazon Bestseller-Rang: Nr. 359,288 im Kindle-Shop. Sein Autorenprofil verrät, dass er in Dormagen geboren und in Wien aufgewachsen ist. Herr Nielsen hat auch ein Buch über akademischen Schreiben verfasst. Ein Käufer kommentiert: „Dieses Büchlein ist wohl ein Scherz“ – da sind Kunden auf jeden auf Fall bestens aufgehoben 😉.

In Wien ist dann wohl auch seiner Lebensgefährtin Kristina Bräuer begegnet, mit der er die Content-Agentur Business-Texter.com betreibt. Auch Frau Bräuer schreibt – z. B. ein Buch über digitale Nomaden. Nach eigenen Angaben ist sie selbst ein digitaler Nomade. Frau Bräuer ist erfolgreicher als ihr Partner Nielsen: Sie erreicht mit Ihrem Buch Amazon Bestseller-Rang: Nr. 238,531 im Kindle-Shop. Wir können diese Zahlen in etwa einschätzen. Die Verkäufe von Büchern mit Verkaufsrängen jenseits der 200.000 kann man an einer Hand abzählen. Auf der Amazon-Verkaufsseite prahlt Frau Bräuer: Sie haben neben dem Buchprojekt „[ … ] parallel eine Firma aufgebaut, mit welcher wir über eine Million Euro Umsatz pro Jahr erzielen“ – das dürfte das Wiener Finanzamt sehr interessieren (laut ihrem LinkedIn-Profil lebt sie in der österreichischen Metropole). Wir gehen davon aus, dass Bräuer und Nielsen überwiegend in Wien leben, da wir sie wiederholt auf verschiedenen Party-Websites finden.

LinkedIn verrät außerdem, dass Oleksandra Kirpenko aus Heilbronn als Projektmanagerin für Unternehmen N&B Consulting Ltd. tätig ist. Allerdings besagt ihr Instagram-Account, dass Sie in Kiew wohnt.

Interessant wird es bei der Analyse des Impressums, das die verschiedenen Websites ziert:

„Korrespondenzadresse:

N&B Consulting Limited

Friedrichstraße 114A

10117 Berlin

Deutschland

 

Firmensitz:

N&B Consulting Limited

20/F Central Tower, 28 Queen’s Road, Central

Hong Kong

Firmennummer: 2631672“

 

Die Impressen unterscheiden sich geringfügig. Auf der Global-Texter-Website heißt das Unternehmen auch mal „Global Texter“, auf der Schreib-es-mir-Website wird „N&B Consulting Ltd.“ genannt. Dieses Durcheinander lässt daraus schließen, dass hier etwas nicht stimmt.

Wir haben uns auf die Suche nach den Unternehmen N&B Consulting und Global Texter gemacht. Angeblich hat das Unternehmen in Berlin eine Korrespondenzadresse, doch in Friedrichstraße 114A, 10117 Berlin gibt es kein solches Unternehmen.

Der Firmensitz von Global Texter bzw. N&B Consulting ist laut Impressum in Hong Kong. Das Impressum verrät, warum das so sein soll: „ … was für Sie [den Kunden] den Vorteil hat, dass wir keine Umsatzsteuer verrechnen müssen“. So könne man günstige Preise bieten.

Wir haben das Business Register von Hong Kong nach den beiden Unternehmen durchsucht. Die Ergebnisse sind nicht weiter verwunderlich: Dort existiert kein Eintrag zu diesen beiden Unternehmensbezeichnung. Auch die angegebenen Firmennummer ist frei erfunden.

Abb1

Abb2

Abb. 1 und 2: Unsere Recherchen zeigen: In Hong Kong gibt es keine Unternehmen, die Global Texter oder N&B Consulting Ltd. heißen. Die Suche liefert ein eindeuttige Ergebnis: "NO matching record".

 Wir können lediglich in Großbritannien ein Unternehmen mit der Bezeichnung „N&B Consulting Ltd“ finden, doch hat dies zwei andere Gründer.

Kunden, die überweisen wollen, sollen vorzugsweise auf ein Konto in Litauen überweisen. Alternativ kann man auch auf das Privatkonto von Fr. Bräuer mit österreichischer Bankverbindung überweisen. Brisant dabei: Mit der Novelle 2021 des österreichischen Hochschulgesetz ist nicht nur die Inanspruchnahme von Ghostwriting strafbar, sondern auch Ghostwriter können nun belangt werden. Gewerblichem Ghostwriting drohen Strafen von bis zu 60.000 EUR, bei Wiederholung auch Freiheitsstrafen.

 

Fazit

Ein Unternehmen, das einmal seinen Sitz in Zypern und dann in Hong Kong hat – das stinkt zum Himmel. Herr Nielsen und Frau Bräuer zielen bewusst drauf ab, keine Steuern in Deutschland bzw. Österreich abzuführen. Schlimmer noch: Sie prahlen mit ihren betrügerischen Methoden. 






Premium Ghostwriter wartet ebenfalls mit einem Fake-Team auf ... der angebliche Geschäftsführer Jörn Bloch, die Marketingleiterin Frida Tausche und der Autorenmanager Dr. Nils Bauernfeind – sie alle existieren nicht! 

Es ist immer wieder erstaunlich, wie dreist doch manche Anbieter bei der Verschleierung der eigenen Existenz sind und ein Team mit Bildern aus dem Internet "bauen". So auch der Schweizer Eugen Nutz aus Nottwil. Laut LinkedIn ist er Geschäftsführer von swissexistent, einem Wirtschaftsprüfungsunternehmen, das im März 2021 gegründet wurde.

Mit dem Unternehmen Akademische Unterstützung GmbH betreibt Nutz einen Ghostwriter-Service, der für die Website „Premium Ghostwriter“ verantwortlich ist.

Unter „Team“ führt die Website zwölf Personen auf, die angeblich leitender Geschäftsführer, Marketingleiter, Autorenmanager etc. sind. Wir haben uns auf die Suche gemacht und können alle Teammitglieder einer kommerziellen Bilddatenbank zuordnen.

 
Abb1Abb2

Abb1 und 2: Erkennen Sie „Herrn Bloch“ wieder? Das Portrait ist – wie das aller anderen Teammitglieder – geklaut.

 

Auf der Website sind weitere Personen abgebildet, die angeblich Ghostwriter für Informatik, BWL und Marketing sind. Auch da verwundert es kaum, dass die Bilder geklaut sind … den angeblichen Heinz Schubert finden wir auf einer ukrainischen Dating-Website – lustigerweise als Julia; Kerstin Winder begegnen wir auf verschiedenen Websites, beispielsweise auf einem britischen Blog, der von Saima Cisneros geführt wird.

 

Abb3Abb4Abb5 

Abb. 3, 4 und 5: Kerstin Winter ist omnipräsent im Internet – nur arbeitet sie sicherlich nicht für diese Agentur.

 

Vorsicht: Das gleiche Fake-Team bietet seine Dienstleistungen auch unter https://hausarbeiten-schreiben-lassen.com/ und unter https://arbeitschreibenlassen.com/ an.

 

Fazit

Auch Premium Ghostwriter ist eine Website mit betrügerischen Absichten. Die verschiedenen Portraits dürften eher nicht – Ironie an - versehentlich hier gelandet sein – Ironie aus -, sondern sind eindeutig mit dem Ziel platziert, den Anschein von Seriosität zu erwecken.

Wir hoffen, dass die Schweizer Polizei diesem Fall nachgeht.








Der gezielte Beschiss geht weiter ... Schreibhelfer ... und das zu gesalzenen Preisen (Mai 2023)


Ein neuer Akteur ist Schreibhelfer. Deren Motto: „Wir helfen dir beim schreiben“. Dem aufmerksamen Besucher sollte auffallen, dass die korrekte Schreibweise „beim Schreiben“ lautet. Die Agentur verspricht „Made in Germany – 100 % Qualität“. Wie andere Agenturen wirbt man mit einer hohen Zahl erfolgreicher Projekte und über 210 Fachautoren.

So weit, so gut. Die Seite „Über uns“ verrät, dass Jonas der Gründer ist und 47 Prozent seines Studiums in einem Semester geschafft haben will. Johanna ist angeblich für das Projektmanagement zuständig und Brigitte kümmert sich um die Finanzen.

Das Impressum verrät, dass das Unternehmen von Jonas Jeschke von der Deuper UG geführt wird. Das Unternehmen wurde im September 2020 von Jonas Zeschke und Lennart Knisch gegründet. Beide sind heute noch als Geschäftsführer eingetragen.

Immerhin – der Name von Jonas Zeschke stimmt. Nur sind alle Bilder der vermeintlichen Mitarbeiter geklaut. Es handelt sich um Bilder aus kommerziellen Bilddatenbanken, die man zuhauf im Internet an anderer Stelle findet. Übrigens: Für seinen Bachelor hat Zeschke von 2017 bis 2020 studiert. Dann hat für die verbleibenden 53 Prozent seines Studiums sieben Semester benötigt. Noch Fragen?

 

Abb1Abb2

Abb 1 und 2: Der „falsche“ und der "richtige" Jonas.

In seinem Blog Fittastetic, der sich um Kochen und gesunde Ernährung dreht, verrät Zeschke, dass er 24 Jahre alt ist. Er ist nach eigenen Angaben ausgebildeter Ernährungsberater. Seit 2022 ist er an der Bezahlhochschule Fresenius eingeschrieben und strebt den Master in Marketing an. Einen Bachelor besitzt er nach eigenen Angaben.

Auch hier liegt die Vermutung nahe, dass Zesckke seine Agentur zu eigenen Zwecken missbraucht. Die Preise sind gesalzen – sie liegen weit über 120 EUR. Wir haben eine Anfrage für 30 Seiten gestellt. Nach 3 Tagen meldet sich Eugenie Dsos von der Content-Agentur James24 bei uns. Sie offeriert ein Angebot, dass es insich hat ... 3.879 EUR, wenn wir den Betrag vollständig im Voraus bezahlen, "nur" noch 3.999 EUR, wenn wir diesen in zwei Tagen leisten. Fr. Dsos  hat Tourismusmanagement studiert und ist wohl eine der Autorinnen. Sie arbeitet nach eigenen Angaben für 123 EUR/Std. Wir staunen nicht schlecht! Und das für eine branchenfremde Autorin, die nur einigen wenige Blogbeiträge publiziert hat. 

 

Fazit

Die Verwendung von fremdem Bildmaterial ist strafbar, stellt einen Betrug dar und spricht nicht für Seriosität!

Dass die Anfrage von einem anderen Unternehmen beantwortet wird, macht die Sache nicht besser - im Gegenteil. Hier wird einmal mehr deutlich, dass man nie weiß, wo die eigenen Datem tatsächlich landen.






Studemy - Wer stoppt die Betrügereien von Larysa Salauyova? (Mai 2023)

Je tiefer wir bohren, umso mehr Überraschungen treten in der Ghostwriter-Szene zutage. Mit öffentlich zugänglichen Informationen gelingt es uns immer wieder, die betrügerischen Machenschaften von weiten Teilen der Branche offenzulegen. Es ist an der Tagesordnung, dass mit Fake-Mitarbeitern mehr oder minder große Fake-Teams gebildet werden. Es ist auch an der Tagesordnung, dass Bilder von unterschiedlichen Personen missbraucht und die darauf abgebildeten Personen zu eigenen Mitarbeitern gemacht werden. Es ist längst Usus, dass Mitarbeiter nach Belieben erfunden und mit vermeintlichen Kompetenzen ausgestattet werden.

Man übertrifft sich mit tausenden Fake-Rezensionen und erfolgreichen Projekte, mit der Qualität der Autoren und erreichbarer Bestnoten. Es ist ein Wettstreit entbrannt, wer länger und mit mehr Mitarbeitern agiert.

Die tatsächlichen Betreiber verschleiern dabei vorzugsweise ihre Herkunft – auch weil der Betrieb von Ghostwriting-Agenturen ein lukratives Geschäft ist und vielfach der Verdacht der Steuerhinterziehung besteht. Der Umstand, dass die meisten Kunden sich kaum wehren können, da sie selbst in betrügerischer Absicht handeln, macht es den Betreiber leicht, unbehelligt ihren Betrügereien nachzugehen.

Besonders dreist agieren dabei in den vergangenen Jahren osteuropäische Akteure. Wie unsere Recherchen zeigen, werden Agenturen wie Studibucht, Schreiberlein und WissPro von Osteuropäern betrieben. Polen, aber vor allem Ukrainer und Russen haben es leicht, weil sie für hiesige Behörden kaum zur Rechenschaft gezogen werden. Aber es besteht durchaus Hoffnung: Unsere Recherchen haben geprellte Kunden dazu animiert, Anzeige wegen Betrugs zu erstatten; einige Mitbewerber hoffen auf die Unterstützung der Wettbewerbszentrale sowie auf Polizei und Staatsanwaltschaft.

Unsere bisherigen Recherchen toppt ein Anbieter: Studemy. Hinter dem Anbieter mit angeblichem Sitz in der Nöldnerstraße, 25 10317 Berlin verbirgt sich das Unternehmen NGSKILLS LLP mit Sitz in London.

Aus der Seite „Über uns“ verrät man, wer hinter dem Unternehmen stecken soll. Danach soll Thomas Weber das Unternehmen 2012 gegründet haben. Auf der gleichen Seite findet man den Abschnitt „Die Medien über uns“. Dort werden Bericht von verschiedenen Bezahlmedien aufgeführt, die beliebigen Content gegen ein Honorar publizieren. Laut dem Beitrag „Interview von Studemy.de-Gründer Thomas Weber“ (https://www.frankfurt-live.com/interview-von-studemy.de-gruender-thomas-weber-147848.html) ist „der engagierteste Mitarbeiter, Herr Bock, […] bereits seit 12 Jahren bei uns“.

Die Website verrät mehr über den vermeintlichen Hr. Bock (https://studemy.de/anton-bock/). Besonders lustig: Herr Bock soll in der Coppystraße 10, 10317 Berlin, wohnen. Doch die Straße heißt Coppistraße und befindet sich in 10365 Berlin. Man könnte auf die Idee kommen, dass Coppy von Copy&Paste kommen könnte. Darüber, ob das beabsichtigt war, können wir nur mutmaßen.

Unserer Recherchen zeigen, dass Herr Bock nicht Herr Bock ist, sondern ein Osteuropäer, der unter verschiedenen Namen fragwürdige Propaganda betriebt.

 

Abb1Abb2Abb3

Abb1-3: „Herr Bock“ ist ein fragwürdiger Autor, der mal als George Soto und dann als George Rexroad auftritt. Wir finden ihn auch auf der russischen Website LovePlanet auf Partnersuche; dort nennt er sich Petr.

 

Auch die Profile des angeblichen Direktors Thomas Weber und aller anderen Mitarbeiter sind Fake-Profile. Hinter Miriam Kästner, angeblich Leiterin des Kundendienstes, verbirgt sich Marina Schatnewa, Kursk (https://botsman.org/people/318595442/).

 

Abb4Abb5

Abb4 und 5: Frau Kästner ist – wie alle anderen Profile – ein Fake.

 

Hinter Hans Solberg verbirgt sich Alexander Ksh (https://kwork.ru/user/alexanderksh).

 

Abb6Abb7

Abb. 6 und 7: Der angebliche Programmierer Hans Solberg stammt wie alle anderen Studemy-Mitarbeiterprofile aus Osteuropa.

 

Die angebliche Barbara Wiegmann, Direktorin der Personalabteilung, heißt im echten Leben Veronika Sedić (https://zaochnik.com/about/) und lebt im Raum Moskau. Wir verzichten darauf, alle Profile zu belegen.

Wie die Recherchen in der Datenbank des britischen Wirtschaftsministeriums zeigen, stehen hinter dem Unternehmen NGSKILLS LLP die beiden Polinnen Larysa Salauyova und Marta Shalima aus Olsztyn.

Fr. Salauyova kennen wir bereits von Studibucht. Darüber haben wir berichtet. Übrigens: Studemy bietet – wie Studibucht – seine Dienste auch in Spanien an.

 

Fazit

Das Konzept, das Fr. Salauyova und ihre Mitstreiter(innen) verfolgen, ist einfach, aber wirkungsvoll: Sie betriebt gleich mehrere Plattformen mit unterschiedlicher Aufmachung und Preisgestaltung. Damit steigen die Chancen, mehr von Kuchen abzubekommen.

Die Mitarbeiter-Shirts ziert der Aufdruck „Lernen ist leicht“. Betrügen ist offenbar noch leichter.

Wir hoffen sehr, dass weitere Kunden und Mitbewerber ihren Beitrag leisten, um diesen Praktiken ein Ende zu setzen.



Noch ein betrügerische Agentur: Schreiberlein.org und die Osteuropakonnektion (Mai 2023)

Die Agentur Schreiberlein zählt zu den omnipräsenten Agenturen. Eine Bachelorarbeit mit 40 Seiten kostet hier 1.680 EUR. Dabei geht man davon aus, dass 40 Seiten 10.000 Wörtern, also ca. 80.000 Zeichen entspricht. Nach dieser Kalkulation entspricht eine Seite 2.000 Zeichen Text. Tatsächlich benötigt man allerdings für eine typischen Bachelorseite 2.200 Zeichen. Damit erhöht sich dann der Preis um 10 Prozent. Aus 1.600 werden dann 1.848 EUR.

Die Website gibt lediglich eine Münchner Telefonnummer an. Das Impressum verrät weiter: „Verantwortlich nach § 5 TMG und § 55 II RStV für den Inhalt dieser Webseite ist Schreiboce s.r.o., SK2120929085, Moussona Str. 6429/2B, 071 01 Großmichel“.

Wir können den vermeintlichen Standort identifizieren: Danach ist das Unternehmen in Michalovce/Slowenien zuhause. Wir können zumindest über die Website des slowenischen Finanzministeriums die Existenz des Unternehmens verifizieren. Danach wurde das Unternehmen im Jahr 2017 gegründet. Auf der Schreiberlein-Website findet sich das Jahr 2012.

Laut LinkeIn hat das Unternehmen seinen Sitz in der Pechlarner Str. 20, 80639 München.

 

Fake-Team

Das Menü „Über uns“ nennt die Unternehmens-Website drei Personen, die die Kunden betreuen:

Markus Steinberg.
Sandra Lewandowski.
Ana Rasskul.

 

Laut LinkedIn sind zwei weitere Mitarbeiter für das Unternehmen tätig:

Adelina Baum.
Peter Großkreuz.

 

Laut dem LinkedIn-Profil ist Markus Steinberg nicht nur seit über 10 Jahren bei Schreiberlein beschäftigt, sondern auch Senior Researcher bei der Max-Planck-Gesellschaft. Dort ist er für „Ausgebiege und umfassende Analyse des südamerikanischen Online-Marketing Sektors“ zuständig. Offenbar ist dem Betreiber entgangen, dass die Max-Planck-Geselleschaft natur-, sozial- und geisteswissenschaftliche Grundlagenforschung betreibt. Wir haben nachgehakt: Einen Markus Steinberg gibt es bei der Max-Planck-Gesellschaft nicht!

Der Versuch, das Portrait des angeblichen Steinberg einer dritten Person zuzuordnen, gelingt uns leider nicht. Dafür aber bei allen weiteren vier mutmaßlichen Mitarbeitern.

Sandra Lewandowski: Ihr Portrait finden wir auf weiter über 100 verschiedenen Website, wo sie für unterschiedliche Produkte wirbt. Offenbar handelt es sich um ein Fotomodell, dessen Bild über eine Bildagentur erworben werden kann.

Ana Rasskul: Hierbei handelt es sich um die Ukrainerin Anastasia M., die z. B. als Nachhilfelehrerin für die deutsche Sprache ihre Dienste anbietet.

Adelina Baum: Auch sie finden wir auf verschiedenen ukrainischen Websites, insbesondere Party-Websites.

Peter Großkreuz: Er heißt womöglich Paul Gordiychuk; wir finden ihn auf verschiedenen ukranischen Websites.

Abb1Abb2Abb3

Abb1 und 2: Das gleiche Schema bei Ghostwriting-Agenturen: Bilder werden geklaut und Unqualifizierte wie die Nachhilfelehrerin Anastasia, alias Andelina Baum, die auch mal als Fotomodell Yana Yeromenko auftritt, zu Profis gemacht.

 

Alles deutet darauf hin, dass alle fünf Personen Fake-Mitarbeiter sind.

Die Gestaltung und der Impressumtext zeigen eine hohe Übereinstimmung mit dem Impressum von Summacumlaude.net. Daher gehen wir davon aus, dass hinter diesem Unternehmen der Ukrainer Andriy Kosyak steckt.

 





Und noch eine Agentur mit betrügerischen Methoden: Summacumlaude.net (Mai 2023)

Die Agenturbezeichnung ist geschickt gewählt und weckt bewusst den Anschein, dass Kunden hier mit guten Ergebnissen rechnen können. Nach Angaben der Betreiber agiert hier nicht nur ein „interdisziplinäres Netzwerk“, sondern sogar das „größte Netzwerk […] Deutschlands“. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben im Februar 2012 gegründet worden und will in den vergangenen 11 Jahren über 32.000 Arbeiten verfasst haben. Macht ca. 2.900 Arbeiten pro Jahr, also ca. 8 Arbeiten pro Tag.

Abb1

Abb1: Der übliche Beschiss: Summacumlaude.net will seit seiner Gründung im Jahr 2012 über 32.000 Arbeiten mit 189 Autoren (Professoren und Doktoranten) fertigstellt haben.

 

Als Chief Operations Officer ist laut LinkedIn Johnnes Hitzelsperger aus Bayern tätig. Bei XING trägt der COO auch einen Doktortitel. Laut der Firmen-Website hat das Unternehmen seinen Sitz in der Maximillianstr. 2 in 80359 München – im Palais an der Oper. Einen Geschäftsführer nennt man nicht, auch keine Steuerinformationen. Als Verantwortlichen gemäß § 5 TMG benennt man im Impressum die „TLI Development Group LTD, Francis Rachel Str., Victoria, Mahe“. Auch eine ID-Nr. wird dort aufgeführt: 2089320. Verantwortlich für den Inhalt ist laut Website §55 Abs. 2 RStV „Juliette Michel Clarisse, Les Mamelles, Mahe“. Madame Clarisse begegnen wir im “Organized Crime and Corruption Reporting Project” als Notarin wieder.

Wie die Recherchen zeigen, handelt es sich dabei um eine Adresse auf den Seychellen, die mit Panama Papers in Verbindung gebracht wird. Die vollständige Adresse gibt Summacumlaude.net aus diesem Grund offenbar nicht. Damit bestätigt sich ein Verdacht: Wie eine Recherche in der Juris-Datenbank zeigt, werden Ghostwriter-Agenturen immer wieder mit Steuerhinterziehung in Verbindung gebracht.

Abb2

Abb2     Das Unternehmen agiert angeblich aus München, hat aber wie die Offshore Leaks Datenbank (https://offshoreleaks.icij.org/nodes/14042927) zeigt, womöglich seinen Sitz auf den Seychellen.

 

Laut der AGB müssen Kunden zu 100 Prozent in Vorleistung treten. Der Seitenpreis für eine 40seitige Bachelorarbeit mit ca. 300 Wörtern pro Seite beläuft sich auf 60 EUR. Hellhörig werden wird bei dem Aspekt Multilingualität, der als besonders Merkmal der Agentur auf der Website hervorgehoben wird. Wir hören immer wieder von osteuropäischen Autoren, deren Texte mit Hilfe von Google Translate ins Deutsche übersetzt werden – mit katastrophalen Ergebnissen.

Spannend wird es bei der Person Johannes Hitzelsperger. Wie unsere Recherchen zeigen, verbirgt sich dahinter der Ukrainer Andriy Kosyak, der auch auf verschiedenen russischen Party-Websites auftaucht. Er taucht auch als Andre Kosak in dem Software-Repository Giters auf. Wir finden auch eine russische Website, wonach Kosyak in Frankfurt am Main zuhause sein soll. Wir gehen davon aus, dass Kosyak die Agentur alleine betriebt.


Abb3Abb4Abb5

Abb3-5 Der Ukrainer Andriy Kosyak hat viele Identitäten – nur heißt er nicht Hitzelsperger, weder mit noch ohne Doktortitel.

 

Interessant auch: Wir finden bei LinkeIn einen Andre Kosak, der als ServiceNow Implementation Specialist auftritt und an der Taras Shevchenko National University of Kyiv studiert hat – dieses Mal ohne Portrait. Er besitzt auch ein YouTube- (https://www.youtube.com/c/AndrejKosyak) und ein Facebook-Profil (https://www.facebook.com/ankosak/about). Ein älteres LinkedIn-Bild zeigt: Es handelt sich um ein- und dieselbe Person.

 

Fazit

Für Osteuropäer ist Deutschland offenbar ein attraktives Ziel, um betrügerischen Machenschaften nachzugehen. Uns erstaunt nur, wie lange diese Akteure unbehelligt ihr Unwesen treiben können.





Der Agenturnetz von Mark Erndt – Papernerds, Autorenkanzlei Beckmann & Co. (Mai 2023)


Update Juni 2023

Der Bereicht von Andreas Hagemann zum dem Autorenservice, der ebenfalls von Erndt betrieben wird, zeigt einmal mehr, mit welchen Methoden der Schwabe arbeitet. Mehr dazu hier:
https://www.andreashagemann.com/impressum-service

Hagemann hat nach eigenen Angaben Anzeige gegen die Plattform erstattet.


---------------------

In der Ghostwriter-Szene ist man kaum vor Überraschungen sicher. Die Autorenkanzlei Beckmann betreibt im Frühjahr 2023 intensives Suchmaschinenmarketing. Dabei spart man nicht mit vollmundigen Versprechen: Der Kunde kann einen Notengarantie von 1,0 erhalten. Dazu wird nach Agenturangaben ein emeritierter Professor (Prof. Dr. habil.) für das Verfassen eines Textes beauftragt. 40 Seiten kosten dann 3.430 EUR. Wer mit einer 2,0 zufrieden ist, wird laut Agentur von einem habilitierten Autor (Dr. habil.) betreut. Dann kosten 40 Seiten „nur“ noch 3.030 EUR. Eine 3,0 liefert ein mutmaßlich promovierter Autor. Hier beträgt der Preis dann immer noch 2.630 EUR.

 

Abb1
Abb1: Die Autorenkanzlei Beckmann verspricht, dass promovierte Autoren sowie Professoren einen Kundenauftrag übernehmen können. Kann man sich vorstellen, dass ein emeritierter Prof. seine Pension für ein geschätztes Honorar 20 bis 30 EUR/Seite auf Spiel setzt?

 

Laut der Website ist man seit über 20 Jahren in der Branche aktiv, das Impressum führt Markus Beckmann als Geschäftsführung auf. Ähnlich verhält es sich mit Papernerds: Das Unternehmen will bereits seit 22 Jahren eine hohe Qualität liefert. Hier werden Marcel Richard und Dr. Lutz Kreutzer aufgeführt. Herr Kreutzer  wird als Betreiber des Impressum-Dienstes geführt. Offensichtlich ist, dass rechtlich zulässige Impressums-Dienstleister zur Verschleierung des eigentlichen Betreibers genutzt werden. Grundsätzlich sind die Impressen unvollständig bzw. bilden die aktuelle Unternehmensform nicht korrekt ab. 

 

Liquidation – ja oder nein?

Eine Recherche in der North-Data-Datenbank zeigt, dass hinter beiden Unternehmen Mark Quirin Erndt aus Wiesloch steckt. Die North-Data-Datenbank verrät auch, dass beide Unternehmen am 13.09.2022 von Mark Erndt liquidiert wurden. Nach Aussagen von Herrn Rechtsanwalt Dieter C. Ammer aus Vilshofen, ordentlich im Auftrag von Hr. Erndt bestellter Rechtsanwalt, besitzen „beide Firmen […] nach wie vor ihre Rechtspersönlichkeit und können daher tätig sein“. Ob dem so ist, können wir nicht überprüfen.

Nach unserem Rechtsverständnis ist der Einzelunternehmer gleichzeitig Geschäftsführer in Personalunion, da er die Geschäfte unter seinem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko führt. Demnach müsste im Impressum Herr Erndt und nicht eine dritte Person geführt werden. Damit bestätigt sich der Verdacht der Verschleierungstaktik.

 

Abb2

Abb2: Die North-Data-Datenbank zeigt das Firmengeflecht von Erndt …

Abb3

Abb3: … und die Liquidation der Unternehmen.

 

Die Wirtschaftsdatenbank verrät weiter, dass die Unternehmen am 17.03.2020 bzw. am 11.08.2020 gegründet wurden. Zuvor hatte sich Herr Erndt mit der Pflegeeinrichtung Elias Residenz und als Immobilienmakler versucht.

Auf der Website der Autorenkanzlei Beckmann wird im Mai 2023 damit geworben, dass man seit der Gründung 18.732 schriftliche Arbeiten verfasste hätte und 9.569 zufriedene Studenten Kunden der Agentur seien.


Abb4

Abb4: Übliche Tricks, um Kunden von der Seriosität einer Agentur zu überzeugen, sind gefakte Erfolgszahlen. Besonders "lustig": Bei Papernerds und der Autorenkanzlei tauch identische Zahlen auf. 

 

Ginge man davon aus, dass die Agentur bereits seit 20 Jahren bestünde – so wie von der Agentur selbst behauptet – hätte man pro Jahr 935 Arbeiten verfasst haben müssen. Eine durchschnittliche Arbeit umfasst 25 bis 30 Seiten (mal 10 Seiten für eine Hausarbeit, dann 60 Seiten ür eine Masterarbeit und 200 Seiten für eine Diss.). Bei einem kalkulierten Honorar von 70 EUR würde man durchschnittlich 1.750 EUR Einnahmen pro Arbeit. Bei 900 Arbeiten/Jahr wären das 1.575.000 EUR. Dieser Wert steht im krassen Missverhältnis zu den Angaben des Jahresabschlusses aus dem Unternehmensregister, das im Auftrag des Bundesministeriums der Justiz Unternehmensdaten zugänglich macht. Danach belaufen sich die Forderungen vom 13.07.2020 bis zum 31.12.2020 auf unter 38.000 EUR.

 

Von-Wittenstock-Verlag und Anwaltskanzlei Thossen

Erndt betriebt mit dem von-Wittstock-Verlag mit Sitz in Eisennach eine weitere Website. Was sich auf den ersten Blick wie eine Verlagswebsite präsentiert, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als ein weiterer Ghostwriter-Dienst. Wie die Recherche im Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB) zeigt, hat der „Verlag“ mit dem wohlklingenden Namen und dem eigenen Wappen kein Buch publiziert.

Abb5

Abb5: Der von-Wittenstock-Verlag publiziert nichts, sondern entpuppt sich bei näherer Betrachtung als Ghostwriter-Agentur.

 

Nicht nur das Impressum ist nicht rechtskonform, sondern spannend, wird es bei den abgebildeten Persönlichkeiten. Angeblich arbeiten der Wirtschaftswissenschaftler Volker Hehn (Finanz- und Wirtschaftsfachmann, Managementdirektor) und der Diplom-Physiker Martin Westheim für das Unternehmen.

Abb6

Abb6: Angeblich arbeiten Herr Hehn und Herr Westheim für den von-Wittstock-Verlag.

 

Wie unsere Recherchen zeigen, handelt es sich bei Volker Hehn um den renommierten Zukunftsforscher Prof. Dr. rer. nat. habil. Dr. h.c. Lothar Abicht (https://www.lotharabicht.com) und bei Martin Westheim um den US-Amerikaner Jock McClees aus Baltimore (https://www.linkedin.com/in/jock-mcclees-lion/).

Abb7Abb8

Abb7 u. 8: Aufgedeckt: Hinter den angeblichen Mitarbeitern des von-Wittstock-Verlags verbergen sich der Zukunftsforscher Abicht und der Marketingspezialist McClees.

Auch das prunkvolle Verlagswappen hat der Betreiber des "Verlags" geklaut: https://www.wappen-erstellen.de/author/steitz/page/2/.

 

Mit dem AutorenServices.de können wir einen weiteren Service, der sich auf Korrektorat und Lektorat sowie auf Buchveröffentlichungen spezialisiert hat, Herrn Erndt zuordnen.

Noch einmal spannend wird es mit der Anwaltskanzlei Thossen (https://rechtsanwalt-thossen.de). Auch für diese Website ist nach unseren Recherchen Erndt verantwortlich. Der angebliche Anwalt unterstützt Interessenten bei der Suche nach einem Ghostwriter. Dabei fehlt nicht nur das Impressum, sondern vielmehr handelt es sich bei der abgebildeten Person nicht um einen Anwalt, sondern um eine Person, deren Bild in kommerziellen Bilddatenbanken erworben werden kann, und das z. B. im Forbes-Blog (https://forbes.jobs/blogs/leaders/) auftaucht.

 

Abb9

Abb9: Welche Identität darf es sein?

 

Besonders brisant: Eine Anfrage an info@rechtsanwalt-thossen.de wurde zeitnah beantwortet. Aber: In Deutschland ist laut Bundesrechtsanwaltskammer kein
Rechtsanwalt mit dem Namen Thossen zugelassen.


Abb10
Abb 10: Es liegen weitere Verstöße gegen geltendes Recht vor ... das Bewerten des Verfassens von akad. Arbeiten stellt einen Verstoß gegen die unternehmerische Sorgfalt, § 3 Abs.1, Abs.2 UWG, dar.



Unsere Einschätzung

Das Geschäftsgebaren von Herrn Erndt ist ominös. Er bewegt sich in Teilbereichen in Grauzonen, in anderen überschreitet er eindeutig Gesetze. Bei Agenturen, die selbst nachweislich mehrfach gegen das Urheberrecht verstoßen, darf die Seriösität in Frage gestellt werden. 
Das sollten potenzielle Kunden wissen, bevor sie einen dieser Dienste in Anspruch nehmen.

Auch das wollen wir niemandem vorenthalten: Nach der Veröffentlichung unseres Berichts erhielten wir von Erndt's Anwalt eine Schadensersatzandrohung in 5stelliger Höhe, wenn wir von Fake-Impressen berichten. Soviel dazu :-)!!! 





Noch ein osteuropäischer Betrüger: WissPro (Mai 2023)

Wie sich doch die Bilder gleichen: In den letzten Monaten erhalten wir verstärkt negative Rückmeldungen zu WissPro. Grund genug, einmal genau hinzugucken, was dieser Anbieter so treibt und wer dahintersteckt.

Der Anbieter bespielt massiv Social-Media-Plattformen und Bewertungsportale. Es fällt auch, dass man auch dort vertreten ist, wo jemand Bewertungen abgeben kann, z. B. Trustpilot. Der Gewinn von Trustpilot besteht darin, dass die Betreiber weitreichende Plausibilitätschecks implementiert haben, die Fakes häufig identifizieren und deren Veröffentlichung dann unterbinden. Dennoch gelingt es WissPro mit Hilfe von überwiegend osteuropäischen Profilen, diese Checks auszuhebeln.

Uns interessiert, wie es mit der versprochenen 100prozentigen Anonymität bestellt ist und wer die Agentur betreibt. Die Preisgestaltung ab rund 50 EUR/Seite ist zudem eine Kampfansage an die Konkurrenz.

Laut dem Impressum der WissPro-Website betreibt man ein Büro in 02727 Neugersdorf, doch dort kennt man das Unternehmen nicht. Das Impressum benennt Gregor Geschke als Geschäftsführer für Deutschland. Doch wie umfangreiche Recherchen zeigen, existiert Herr Geschke nicht. Das Bild hat man von der Website „Open Makers – Share your journey“ (https://openmakers.io) geklaut.

Das Impressum führt das Unternehmen Zaocom Grupp OÜ als Betreiber auf. Dabei handelt es sich um ein Unternehmen, das in Tallinn/Estland registriert ist. Das estnische Firmenportal bestätigt, dass das Unternehmen existiert. Als Eigentümer können wir Dzianis Astraukh aus Belarus ausmachen; er hat das Unternehmen am 10. November 2021 in Estland angemeldet.

Laut der Website sind Anna Wolf, Annika Heller, Melanie Weiss, Elas Walte, David Kopp und Mia Hoffmann für die Kundenbetreuung zuständig. Nachdem wir bereits Gregor Geschke als Fake-Profil identifizieren konnten, überrascht die PimEyes-Recherche nicht: Einige Personen tauchen auf der spanischen Ghostwriter-Seite HazMiTrabajo (https://hazmitrabajo.es/nuestro-equipo/) mit spanischen Namen auf. Hier heißen sie dann z. B. Eva Vidal und Daniela Reyes.

Die PimEyes-Suche verrät uns, dass hinter Herr Kopp ein weißrussischer Amateurfußballer namens Pavel Zubritsky verbirgt. Hinter Elas Walter verbirgt sich eine junge Frau aus dem Raum Minsk. Auch die anderen Personen finden wir in Weißrussland.

 

Auch hier: Es handelt sich um ein betrügerisches Unternehmen aus Belarus. Auch das wäre ein Fall für die Polizei.







Studibucht – Betrug im große Stil (April 2023)

 

Zu den besonders aggressiv auftretenden Akteuren gehört Studibucht. Hier ‚stranden‘ all jene, denen es nicht gelingt, die Ihnen gestellten Aufgaben zu bewältigen. Laut dem Impressum der Website hat das Unternehmen seinen Sitz in Berlin. Wir waren vor Ort: In Berlin hat man ein virtuelles Büro angemietet; Mitarbeiter gibt es dort keine. Das Impressum verrät weiter, dass es sich um eine britische LLP handelt – Steuern werden zumindest theoretisch in Großbritannien abgeführt, nicht in Deutschland. Ein legaler, aber unseriöser Steuertrick.

 

Wir bewerben uns mit einem beliebigen Text aus dem Internet als routinierter Autor und werden nach ein paar Stunden ohne weiteren Kommentar in die Autorendatenbank aufgenommen und mit Angeboten überhäuft. Spannend wird es bei der Frage, was man als Autor verdienen kann. Die Antwort: zwischen 12 und 18 EUR/Seite. Bei einer Hausarbeit sind es 12 EUR, bei einer englischsprachigen Masterarbeit 18 EUR.Geht man davon aus, dass man als erfahrener Autor für das Schreiben inkl. Recherchen, Korrekturen und Nacharbeiten kaum mehr als eine Seite schafft, liegt der Stundenlohn nicht nennenswert über dem Mindestlohn. 

Laut den Geschäftsbedingungen muss eine Textlieferung „zu 92 % einzigartig“ sein. Das bedeutet: Das PlagScan-Level darf bei 8 Prozent liegen. Damit ist der Kunde durchgefallen. Die Honorarzahlungen für die Autoren sollen bevorzugt an PayPal-Konten geleistet werden. Das Autorenpool wird regelmäßig über neue Aufträge informiert. Dabei werden auch Originaltexte der Kunde an den gesamten Pool weitergereicht. Diesen Dokumenten kann man meist den Klarnamen des Kunden und auch die Hochschule entnehmen.

 

Zur Kundenperspektive. Kunden werden meist zwei oder mehr Autoren angeboten, die über unterschiedliche Qualifikationen verfügen sollen. Bei uns hat man die angebliche Qualifikation nicht abgefragt. Schreibt ein angeblicher Bachelor-Absolvent einen Text, belaufen sich die Kosten auf 70 EUR/Seite, bei einem angeblichen Master-Absolvent sind es 75 EUR/Seite. Hinzu kommen je nach Zahlungsmethode weitere Gebühren. Die Kunden werden ebenfalls darüber informiert, dass das die Einzigartigkeit einer Arbeit bei 92 Prozent liegt. Wer einen höheren Wert wünscht, legt nochmal drauf. Das Honorar soll vorzugsweise auf ein belgisches Konto überwiesen werden.

 

Mit Bewertungen auf den Plattformen ProvenExpert und Trustami versucht man den Eindruck von Seriosität zu erwecken. Im Unterschied zu Trustpilot sind diese Plattformen nur auf Einladung durch den Betreiber zugänglich – und damit beliebig fälschbar.

 

Wir haben versucht, die Existenz des Teams zu prüfen und fanden kaum Hinweise, dass die angeblichen Mitarbeiter tatsächlich existieren. Bei einigen Namen findet die Google Bildersuche Todesanzeigen. Es fällt weiter auf, dass der Geschäftsführer nicht auf den Teambildern auftaucht.

Aber es kommt noch besser: Spannende Ergebnisse liefert die Pimeyes-Suche. Hinter Melissa Großmann verbirgt sich Aleksandra Kuzub aus Minsk/Belarus, hinter Michael Schmann verbirgt sich ein Pole. Ella Günther taucht in Spanien als Alejandra López auf. Gleiches gilt für Lina Weber, die im Internet auch unter dem Namen Ana Fernández Benito auftritt. Sabine Neumann finden wir ebenfalls in Spanien und als Daria auf einer Au-Pair-Börse in der Ukraine; dann taucht sie noch als Karina Fatikhova auf – das könnte ihr richtiger Name sein.

Wir haben nicht alle Personen gecheckt, aber die Vermutung liegt nahe, dass hier im großen Stil betrogen wird.

Berichte von Kunden und Autoren liegen uns leider nicht vor. Daher können wir zur den Erfahrungen mit Studibucht wenig sagen. 


Update

Wir haben versucht, mehr über das Unternehmen Eduterra LLP, das hinter Studibucht stehen soll, und seinen Geschäftsführer Jürgen Grünwald herauszufinden. Zu Herrn Grünwald konnten wir lediglich ein LinkedIn-Profil finden, weitere Hinweise Fehlanzeige. Ein Fake-Profil? Wir wissen es nicht.

Herausfinden konnten wir, dass das Unternehmen Eduterra am 21. Februar 2023 von Larysa Salauyova (geb. 1986) und Yury Shalima (geb. 1982), beide gemeldet in Olsztyn, 10-773, Polen, gegründet wurde. Yury Shalima besitzt auch ein LinkedIn-Profil. Interessant ist, dass dort seine Tätigkeit bei Eduterra nicht aufgeführt ist. Entgegen der Behauptung der Website wurde das Unternehmen nicht bereits 2017 gegründet.

Wir haben uns auch die Facebook-Bewertungen angeschaut. Auch da zeigt sich, dass es sich um Fake-Bewertung aus dem osteuropäischen Raum handelt.

Wir haben in den vergangenen Jahren eine Menge gesehen, doch StudiBucht toppt alles: Hier wird im großen Stil betrogen. Damit ist StudiBucht ein Fall für die Polizei und die Staatsanwaltschaft.






Üblicher Trick: Beschiss beim Preisvergleich - GhostWritingTeam (Update Mai 2023)

Wir erleben es immer wieder, dass neue Akteure die Bühne betreten und sich dabei durch Vergleiche mit anderen als besonders seriös herausputzen. Das gilt auch für GhostWritingTeam. Die Betreiber publizieren in ihrem Blog einen Vergleich, der auf Grundlage der Impressum-Auswertung dem Anbieter selbst ein positives Urteil ausstellt. Allerdings verschweigen die Anbieter, dass ihr eigenes Impressum nicht den gesetzlichen Anforderungen entspricht, da keine natürliche Person aufgeführt wird. Hier besteht Abmahngefahr.

In der Rubik „Über uns“ verraten sie mehr, wer hinter dem Team steckt:

Alexandra Woitzik, Projektmanagerin

Maximilian Gudermann, COO & Gründer

Henry Buttchereit, Autorenmanager

 

Nach unseren Recherchen besitzt keine dieser Personen einen akademischen Abschluss. Frau Woitzik arbeitet in Wolfsburg als kieferorthopädische Assistentin, Herr Buttchereit arbeitet laut seinen LinkedIn-Profil bei der Bonner Reisebuchungsplattform moverii, taucht dort aber nicht als Teammitglieder auf. Hinter Maximilian Gudermann verbirgt sich im realen Leben Luca Gundermann; der nach eigenen Angaben Hobbymusiker ist und als Verkäufer und Servicekraft tätig ist. Weiter gibt er an, dass er im letzten Semester des Bachelorstudiengangs "Applied Biology" an der „Hochschule Bonn-Rhein-Sieg“ studiert.

Man könnte glatt auf die Idee kommen, dass sich Herr Gudermann nicht nur sein Studium mit seiner Agentur finanziert, sondern gleich auch noch die notwendigen Arbeiten kostengünstig verfassen lässt. Eine raffinierte Überlegung, die aber nach Exmatrikulation ruft!

Eine Arzthelferin als Projektmanagerin, ein angehender Bachelorabsolvent und ein weiterer Nicht-Akademiker – das scheint uns wenig professionell. 

Die Betreiber mit Firmensitz in Berlin loben sich für ihre schnelle Reaktionszeit. Statt 2,1 Stunden (Eigenangabe) waren es bei zwei Anfragen jeweils über 10 Stunden. Wie Google Maps zeigt, befindet sich der Firmensitz in einer Wohnblock - auch das erscheint uns nicht sonderlich vertrauenserweckend. Anbieter, die nicht einmal ein ordentliches Büro betreiben, sind kritisch zu bewerten.Auch sollen die Zahlungen auf ein Privatkonto gehen Hände weg von solchen Offerten.

Eine Kontaktmöglichkeit zum Autor ist nach Angaben der Agentur aus "datenschutzrechtlichen Gründen" nicht möglich. Die Exposee-Erstellung war nicht Teil eines Angebots.

Bewusst täuchen die Betreiber Interessenten durch einen falschen Preisvergleich. Die eigene Preisangabe bezieht sich auf den Nettopreis: Zu den 40 EUR kommen also noch 7,6 EUR Mehrwertsteuer hin. Damit sind sie dann deutlich teuerer als einige Wettbewerber.

Die Normseite umfasst bei diesem Dienstleister 1.800 Zeichen inkl. Leerzeichen. Bei Standardformatvorgaben, die üblicherweise ca. 2.200 Zeichen umfassen, ergibt sich damit ein Faktor 1,22.
Faktisch kostet eine Seite dann ca. 57 EUR! Das sind fast 40 Prozent mehr als die zunächst versprochenen 40 EUR!
 




Vorsicht: Getürkte Vergleiche (Nov. 2022)

Einige Ghostwiriting-Agenturen nutzen unsere Recherchen für eigene Preisvergleiche. Die Agentur Steven hat diese allerdings dahingehend manipuliert, dass man selbst unter den Preise der Mitbewerber liegt. Dabei hat man bewusst die Preise anderer Agentur nach oben "korrigiert".





Übersetzungsplatiate (Nov. 2022)

In jüngerer Zeit machen die sogenannten Übersetzungsplatgiate von sich reden. Die "Technik" ist einfach: Agenturen suchen nach vermeintlichen Passagen von originär englischsprachigen Texten und behaupten dann, dass die Autoren nicht ordentlich gearbeitet hätten. Diesen Trick nutzt beispielsweise Text&Wissenschaft dazu, um ihren Autoren keine Honorare zahlen zu müssen. Unter fagenscheinigen Argumenten werden vermeintliche Plagiate auch dazu genutzt, den Druck auf die Autoren zu erhöhen.

Es liegen Beispieltexte vor, die zeigen, dass hier einzig versucht wird, die Autoren um ihr Honorar zu prellen.






Preisexplosion (April 2022)

Wir erhalten immer wieder Anfragen, die darauf hinweisen, dass die Preise des Ghostwriter-Reports 2019 nicht mehr aktuell sind. Tatsächlich ist in den vergangenen drei Jahren eine regelrechte Preisexplosion festzustellen.

 Wir haben uns einmal die Mühe gemacht und diesen Aspekt näher untersucht. Nachstehende Tabelle fasst die Ergebnisse zusammen: In der Spitze sind Preissteigerung von 44 Prozent festzustellen!

Zum Vergleich: Die Inflation von 2019 bis 2022 (prognostiziert) liegt laut dem Statistischen Bundesamt vermutlich bei 10,3 Prozent.


Grundlage der Anfrage: Bachelorarbeit BWL, 40 Seiten
Agentur              acadoo                      ACAD Write                      AKADS                  Dr. Franke             Ghost and Write                  Gwriters                 Smart Ghostwriters  

Agenturpreis 2019
in EUR (vom 08/19)

85,00 80,00 49,00 80,00 Kein Preis, da Agentur zu diesem
Zeitpunkt noch nicht existierte.
76,50 Keine Preisinfo.

Agenturpreis 2022
in EUR (vom 04/22)

95,00 115,00 49,00
91,25
84,55
95,00
69,00

Steigerung des Honors von
2019 bis 2022

12 Prozent 44 Prozent 0 Prozent 12 Prozent Keine Angabe 24 Prozent Keine Angabe.






Der Beschiss bei der Mehrwertsteuer (Dez. 2021)

Ghostwriter-Agenturen vermitteln durch den Hinweis, dass die Endpreise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zu verstehen sind, gerne den Eindruck der Seriösität. Dabei bedienen sich die meisten Agenturen eines simplen Tricks, um die eigenen Gewinne zu maximieren: Sie verwenden den reduzierten Steuersatz von 7 Prozent. Laut einem Unteil des Finanzgerichts Nürnberg (Urteil v. 1.4.2014 - 2 K 1042/12) scheidet die Verwendung des § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. c UStG bei Ghostwriter-Dienstleistungen per se aus. Ghostwriter müssen somit den vollen Mehrwertsteuersatz berechnen. Wie unsere Recherchen zeigen, macht das kaum jemand. Damit begehen die Agenturen Betrug am Kunden und am Finanzamt.

Zu befürchten haben die Unternehmen mit Falschangaben indes wenig: Das OLG Oldenburg (30.11.2006, Az. 1 U 74/06) gelangt in einem Urteil zu dem Ergebnis, dass eine falsche Umsatzsteuerkennzeichnung kein Abmahngrund darstellt.

Nachstehende Tabelle fasst die Ergebnisse der Stichprobe vom Dezember 2021 zusammen.

Agentur acadoo  ACAD Write AKADS  Ghost and Write Dr. Franke Gwriters Smart Ghostwriters
0 Prozent ? X - - ? X -
7 Prozent ? - - X ? - X
19 Prozent ? - X - ? - -
Kommentar Frage bleibt
unbeantwortet.

Eine ordentliche
Rechnung wird per
Mail versprochen,
aber  nicht übermittelt.

Berechnet 0 Prozent Mw.St.
Möglich wird das offenbar durch
den Schweizer Unternehmenssitz.*


Korrekte
Besteuerung.
Falsche
Besteuerung.

 Wunsch nach
Rechnung bleibt
unbeantwortet.
Stattdessen kommt
eine Auftragsbestätigung.

Die Agentur verwendet
ebenfalls eine Schweizer
Adresse.
 
Angebot ohne
ausgewiesene MwSt.

Auch hier:
Schweizer 
Briefkopf.*
Falsche
Besteuerung.
*Da der Export von Dienstleistungen üblicherweise dort zu versteuern ist, wo die Leistung  erbracht wird, müsste in der Schweiz der voll MwSt.-Satz anfallen.





Preisvergleich auf Grundlage einer Normseite (Stand: Dezember 2021)



Grundlage der Anfrage: Bachelorarbeit BWL, 40 Seiten

Agentur   acadoo           ACAD Write           AKADS  Dr. Franke     Ghost and Write                  Gwriters              Smart Ghostwriters  
Reaktionszeit auf Anfrage* unter 1 Stunde unter 2 Stunden unter 2 Stunden zwischen 24 und
48 Stunden
unter 3 Stunden unter 5 Stunden unter 24 Std.
Urheberrecht** Geht an Kunde über Nutzungsrechte gehen
an Kunden über.
Verbleibt nach UrhG
bei Autor
Geht nach vollständiger
Bezahlung an Kunden über.
"Es ist Ihr Text"  Frage bleibt unbeantwortet Hinweis auf BGB
Agenturpreis in EUR 95.00
(keine Angabe zum Umfang)
115,00
(1.800 Zeichen/Seite)
49,00
(2.200 Zeichen plus
ca. 500 Zeichen Quellen
/Seite)
91,25
(1.800 Zeichen/Seiten)
84,55
(1.800 Zeichen/Seite)
95,00
(1.600 Zeichen/Seite)
69,00
(1.800 Zeichen/Seite)
Vergleichspreis auf Basis
einer Normseite mit 1.800
Zeichen***
95,00
115,00 40,16 91,25 84,55 106,88 69,00
Kommentar Falschinformation
zum UrhG.
Falschinformation
zum UrhG.
Korrekte Information
zum UrhG.
Falschinformation
zum UrhG.
Falschinformation
zum UrhG.
Keine Antwort ist
eine falsche Antwort
Falschinformation
zum UrhG.

* Zwei bis drei Anfragen unter der Woche, Autoresponder-Antworten werden nicht berücksichtigt.

** Frage, wie es um das Urheberrecht bestellt ist (korrekt ist, dass es gemäß UrhG immer beim Autor bleibt).

*** Laut dem Deutschen Journalisten Verband (DJV) umfasst eine Normseite 1.800 Zeichen.
       Einige Agenturen behaupten, dass laut der VG Wort eine Normseite 1.800 Zeichen umfasst. Das ist falsch: Für die Verwertungsgesellschaft hat eine Normseite 1.500 Zeichen.






Skurilles!


Im Laufe des Herbst fragt der Rechtsanwalt Geidel, ob wir nicht  seine Website gegenlesen wollen.
 Der RA vertritt nach eigenen Angaben Agenturen, Kunden und Autoren.






Kooperationsfalle



Verschiedene Agenturen  schieben sich gegenseitig Aufträge zu, wenn sie diese selbst nicht unter ihren Autoren platzieren können.

Wenn Sie beispielsweise bei acadoo einen Auftrag vergeben, passiert es nicht selten, dass der von Autoren des Partnerunternehmens Hauck bearbeitet wird.

Gleiches kann passieren, wenn Sie Smart Ghostwriters beauftragen. Die Agentur kooperiert mit Text und Wissenschaft.

Was bedeutet das für Kunde? Ihre Daten werden mit weiteren Unternehmen geteilt. Kunden müssen damit rechnen, dass ein Auftrag und damit personlichen Daten durch weit mehr Hände gehen, als man diese für möglich hält.






Ghostwriting in Zeiten der Corona-Krise



Während viele Unternehmen und Branchen das Ende des Lockdowns sehnlichst erwarten, manche kaum wissen, wie sie die kommenden Wochen und Monate - trotz Lockerungen - überleben sollen, flourieren andere Branchen. Die Kontaktsperren und Ausgangsbeschränkungen verleihen der Ghostwriter-Branchen einen waren Boom. Gerade Berufstätige, die nebenberuflich ein Studium betreiben, gehen überfällige Hausarbeiten und Bachelor-Arbeiten an. Da diese Berufsgruppe auch über die notwendigen Finanzmittel verfügt, beschert die Corona-Krise der Branchen ein signifikantes Auftragsplus.






Neue Akteure im Sommer/Herbst 2019: zwei „familiengeführte“ Ghostwriter-Agenturen



Im Sommer 2019 machen zwei neue Agenturen auf sich aufmerksam, die mit geballter Internet-Werbung auf den Markt drängen: „Ghost-and-Write“ und „Schulz Ghostwriter“. Auf den ersten Blick sind sie kaum von anderen Agenturen zu unterscheiden. Allerdings zeigt ein zweiter Blick, dass sich hinter der einen Agentur Ulf Collasch und Tochter Judith verbergen, hinter der zweiten soll Familie Schulz stecken. Auffällig bei beiden: Sie investieren in erheblichem Umfang in die Kundenakquise. Laut unseren Schätzungen stecken die beiden Agenturen jeweils einen mittleren bis höheren vierstelligen Betrag in Google Ads, Facebook etc. – jeden Monat wohlgemerkt.



Ein wenig hat uns erstaunt, dass wir auf diesem Wege wieder Herrn Collasch über den Weg laufen. Wir wollten bereits im März 2019 über ihn berichten, aber er hatte mit juristischen Mitteln gedroht. Die Website von „Ghost-and-Write“ erweckt den Eindruck, als gebe es die Agentur bereits mehrere Jahre, doch faktisch ist sie erst vor ein paar Wochen in Erscheinung getreten (Stand 06.09.2019). Daher kann die Agentur in kurzer Zeit weder „4.800 erfolgreiche Projekte“ noch über 192.000 Seiten lektoriert haben. Collasch und seine Tochter waren zuvor einige Jahre bei „Acad Write“ für das Projektmanagement zuständig. Der Preise für eine 30seitige Bachelorarbeit bewegt sich mit 2.312 EUR, also rund 77 EUR/Seite, auf sehr hohem Niveau.



Von einem ganz anderen Kaliber ist die Agentur „Schulz Ghostwriter“. Die Website behauptet, dass es das Unternehmen bereits seit 2007 gebe, und dass man aus dem Herzen Berlins mit über 500 Autoren arbeite. Beide Angaben sind frei erfunden. Allein im August 2019 seien 5.374 Seiten bestellt worden. Ein durchschnittlicher Auftrag umfasst 35 bis 40 Seiten. Danach müsste das Unternehmen ein Auftragsvolumen von 134 bis 153 Arbeiten in einem Monat erzielt haben. Das sind absurde und unrealistische Zahlen. Die meisten Agenturen wären froh, sie würden ein solches Volumen in einem Jahr erzielen. Ein echtes Ärgernis: Diese Website besitzt kein Impressum – obwohl der Gesetzgeber das ausdrücklich vorschreibt. Die Website verrät außerdem, dass das Unternehmen seinen Firmensitz auf Zypern haben soll. So ist es denn wohl auch zu erklären, dass die Angebote keine ausgewiesene Mehrwertsteuer aufweisen. Skepsis ist auch bzgl. des „Manager-Teams“ angebracht. Wir konnten nicht verifizieren, ob es die dort angegebenen Personen gibt. Auch bei dieser Agentur sind die Preise gesalzen. Für eine 30seitige Bachelorarbeit verlangt die Agentur 2.328 EUR. Insgesamt wirkt dieses Angebot nicht seriös.

Uns kommen Beschwerden zu Ohren, wonach die Agentur nach einer Anfrage den Kunden weiteren Werbe-E-Mails sendet, und das obwohl hierzu keine Zustimmung erteilt wurde. Das Senden von E-Mails ohne Einwilligung stellt einen Verstoß gegen das Allgemeine Persönlichkeitsrecht dar. Das sollte jeder Anbieter wissen!





Lug und Trug - die Kundenbewertungen großer Agenturen!



Die großen Agenturen werben gerne mit ihren positiven Kundenrezensionen. Doch sind die alle echt? Die eindeutige Antwort: nein!

Ein Beispiel: Die Agentur acadoo schreibt vom 21.10.2018 bis zum 25.03.2019 die 117 Aufträge aus (Auftrag 464 bis 581).
Im gleichen Zeitraum entstehen auf einer bekannten Bewertungsplattform etwa doppelt so viele positive Bewertungen - keine einzige schlecht!

Außerdem: Die Kunden wünschen sich nichts Sehnlicheres, als dass nichts über eine Zusammenarbeit publik wird. Wer schreibt da noch eine Rezension?







Impressum

Der Ghostwriter-Report ist ein privater, investigativer Blog, der sich auf Informationen von Hunderten Kunden und Autoren stützt. Informantenschutz ist garantiert!

 
Herausgeber ist Mike Hartmann.

 Inhaltlich Verantwortliche gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Simone Hartmann

 
Kontakt: info@ghostwriter-report.de

Gemäß der Richtlinie 2013/11/EU hat die EU-Kommission eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten („OS-Plattform“) zwischen Unternehmern und Verbrauchern eingerichtet. Diese ist unter folgendem Link erreichbar: http://ec.europa.eu/consumers/odr.

Wir weisen darauf hin, dass wir an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherstreitschlichtungsstelle nicht teilnehmen.

 

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Die Veröffentlichung, Verbreitung und Vervielfältigung aller Inhalte, auch in elektronischer Form, ist nur mit schriftlicher Zustimmung des Betreibers gestattet. Die unerlaubte Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Inhalten ist strafbar.